Billy Joel ?? Leningrad ?? und der Kalte Krieg

Nikiaus Laub Januar 27, 2017 Unterhaltung 52 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Im Jahr 1989 erscheint "Storm Front", das elfte Album der US-Sänger Billy Joel, mit den Song "Leningrad". Die Inspiration für dieses Lied macht Joel im Jahr 1987 während einer Tour in der ehemaligen Sowjetunion. Nach einem Konzert traf er einen russischen Clown namens Viktor. In "Leningrad" Joel vergleicht Erfahrungen aus seiner und Viktor Leben auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Vereinigten Staaten und in den Jahren des Kalten Krieges die Sowjetunion aus. Billy Joel war geboren und wuchs in den Jahren des Kalten Krieges, der Zeit des bewaffneten Frieden zwischen der kommunistischen und der kapitalistischen Welt. Über den genauen Beginn und das Ende dieser Periode haben die Historiker nicht immer einer Meinung, aber unten sind von 1947 bis 1991 im weitesten Sinne gezählt die Jahre.
Joel singt in Leningrad, insbesondere das Machtgleichgewicht zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion. Beide Länder verwenden verschiedene Mittel der Propaganda, um ihre Bürger zu einem Schreckgespenst des Feindes, auf die sie mit den realen Möglichkeiten, die Situation ist völlig aus dem Ruder laufen würde gehörte zu erstellen.

Leningrad

Leningrad wird das Lied von Billy Joel 1987 geschrieben und ist von einem russischen Clown namens Viktor, den er am Ende einer Tour durch den damaligen Sowjetunion erfüllt. Joel und andere westliche Musiker in den russischen Städten, darunter Moskau und Leningrad, und im Laufe der achtziger Jahre zu verbessern Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Seine Konzerte in Russland sind ein großer Erfolg und viele Jahre später, im Jahr 2014, als ein Dokumentarfilm mit dem Titel "Billy Joel-Freigabe: Vertrauenssache - die Brücke zum Russland. Der Dokumentarfilm erzählt die Billy Joel Rundgang durch das kommunistische Land Kalte Krieg ist zu Ende.
In Leningrad kommen mehrere politische und kulturelle Unterschiede, um Viktor und Joel mussten während ihrer Kindheit zu machen. Trotz der Tatsache, dass eine Person hat sich in einem kommunistischen Land aufgewachsen und die andere in einem westlichen Land, gibt es Ähnlichkeiten zwischen den beiden Ländern. Joels Geschichte sollte erkennbar sein, um Millionen von Menschen.
Viktor in dem Lied ist eigentlich ein Zirkusclown von Leningrad. Viktor hat alle Konzerte in Russland Joel gab besucht. Der Song ist nicht nur eine Hommage an die Viktor sondern gibt auch eine menschliche Perspektive des Kalten Krieges. Der Schwerpunkt liegt nicht dort auf die angespannten politischen Beziehungen, sondern, wie die beiden Hauptfiguren zusammen, trotz ihrer Unterschiede in Herkunft und Umwelt gerecht zu werden und zu Freunden werden.

Viktor in der UdSSR

Das Leben von Viktor ist ähnlich wie die von vielen anderen russischen Kinder, die ihren Vater während des Zweiten Weltkrieges verloren. Vor allem während der zweijährigen und fünfmonatigen Belagerung von Leningrad von deutschen Truppen konnte die Stadt zu nehmen, waren viele russische Soldaten getötet.
Später, in der Zeit des Kalten Krieges angeworben Viktor in der Roten Armee, trinkt Wodka so viel wie möglich, um die tägliche Realität zu entkommen und wird schließlich machen einen Zirkusclown macht ihn Russlands Kinder lächeln weiß.

Joel in den Vereinigten Staaten von Amerika

Billy Joel beschreibt seine Kindheit, gekennzeichnet durch die amerikanische Joseph McCarthy. Der Senator eröffnet in der Mitte der fünfziger Jahre, eine Hexenjagd gegen alle, die mit dem Kommunismus sympathisierte. Joel spricht über das Leben in den modernen Vororten von Levittown mit seinen unterirdischen Bunkern, die die Menschen verlassen konnte nur als die Russen im Oktober 1962 nahm ihre Raketen auf Kuba. Er bezieht sich auch auf die Kriege, die die Vereinigten Staaten aktiv beteiligt waren, nämlich Korea und Vietnam. Der Vietnam singt Billy Joel ausgiebig im Jahr 1982 in seinem epischen Goodnight Saigon.

Treffen im Jahr 1987

Am Ende des Songs erzählt Joel über die Begegnung zwischen jedem von ihnen nach einem Konzert in Leningrad. Sie umarmen sich nach dem Austausch der notwendigen Erfahrung, die sie zu verwirklichen:
Wir wussten nie, was wir hatten Freunde,
bis wir kamen nach Leningrad.

St. Petersburg

Leningrad, ehemals St. Petersburg, wurde im Jahre 1703 durch den russischen Zaren Peter dem Großen gegründet. Das zweitgrößte Stadt in Russland seit September 1993 erneut aufgerufen St. Petersburg und ist ein wichtiges industrielles, wissenschaftliches und kulturelles Zentrum. Das umfangreiche Kunst- und Kulturgeschichte Museum, die Eremitage und das Russische Museum sind nur zwei der mehr als hundert Museen der Stadt zu bieten hat.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha