Blut; Thrombozyten und Blutgerinnung

Marc Feigl Januar 28, 2017 Wissenschaft 8 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Der Körper ist von etwa 7,5% des Körpergewichts aus dem Blut besteht. Dadurch, dass der Körper ungefähr 4-7 Litern, bestehend aus Blut. Neben Blutplasma, das Blut enthält auch Blutzellen. Diese Blutzellen rote Blutzellen, weiße Blutzellen und Blutplättchen. Die Plättchen sind eigentlich keine mehr Zellen. Die Plättchen sind für die Blutgerinnung verantwortlich.

Wo Blutplättchen gemacht?

Die Bildung von Blutzellen erfolgt im roten Knochenmark. Der rote Knochenmark in den Markraum des Femur, Humerus, Becken, costae, Brustbein, Schulterblatt und Wirbel. Im Knochenmark, gibt es eine Stammzelle aller Blutzellen, die schließlich gebildet werden. Diese Stammzelle wird als die multipotente Stammzelle bezeichnet. Die multipotente Stammzelle kann weiter in die lymphatischen und myeloischen Stammzellen differenzieren. Aus der myeloischen Stammzellen werden die Blutplättchen gebildet wird. Die Bildung von Blutplättchen wird Thrombopoiese gebildet. Die Stammzelle ist die Megakaryoblast. Vom Megakaryoblast Megakaryozyten gebildet. Megakaryozyten unterscheidet in plättchen. Eine Thrombozyten ist nicht wirklich eine Zelle, sondern zerfallen Megakaryozyten. Eine Thrombozyten lebt in der Woche bis 10 Tagen. Die Leber, Milz und Lunge brechen die Thrombozyten.

Wie Thrombozyten und Inhalt von Zellen im Blut her?

Plättchen haben keinen Kern, bedeutet es, dass sie keine Möglichkeiten der gemeinsamen Nutzung mehr aufweisen. Blutplättchen sind die kleinsten Zellen des Blutes und bilden zusammen mit den Leukozyten etwa 0,1% der Gesamtmenge von Blutzellen. Die roten Blutzellen zu bilden 99,9% der Gesamtmenge von Blutzellen. Wenn es nicht genügend Blutplättchen gebildet werden, spricht man nannte Thrombozytopenie. Wenn zu viele Plättchen gebildet sind, spricht man von trombocytopenese (1.000.000 Thrombozyten pro Mikroliter. Normalerweise gibt es zwischen 100.000 und 500.000 Plättchen pro Mikroliter Blut.

Thrombozyten sind in Hämostase wichtig

Blutstillung bedeutet die Vermeidung von Blutverlust. Wenn ein Blutgefäß beschädigt ist, wird der Blutstillung durch vier Hauptprozesse erreicht:
  • Gefäßphase
  • Bildung einer Stopp / Stecker der Blutplättchen
  • Die Bildung eines Blutgerinnsels
  • Bildung von Bindegewebe
  • Jeder dieser Prozesse wird kurz erläutert.
    Gefäßphase
    Die Phase beginnt unmittelbar nach Gefäßgewebeschäden. Die Blutgefäße des Körpers, die unter anderem aus einer Schicht von glatten Muskelzellen und Endothelzellen (glatt nach innen). Wenn das Endothel beschädigt ist, das Ziehen der glatten Muskelzellen des Blutgefässes zusammen. Dies nennt man einen Vasospasmus. Da der Blutgefäßes verengt sich der Blutverlust ist begrenzt. Während der Phase, ansonsten glatte Wand hat der vaskulären endothelialen eine rauere Stück. Da der endothelialen Wand ist rauer, bleiben die Thrombozyten leichter zu halten Sie sich an die Gefäßwand. Durch Festhalten an den Plättchen auf den beschädigten Schiffes beginnt die nächste Phase.
    Bildung einer Stopp / Stecker der Blutplättchen
    Im trombocytenfase, die innerhalb einer halben Minute nach dem ersten Start, bleiben die Blutplättchen auf der Innenseite des beschädigten Blutgefäß-Paste. Die Plättchen aneinander haften. Weil die Plättchen in den geschädigten Blutgefäße und untereinander eine Art Stopp-Stick / Stecker gebildet wird, welche weiteren Blutverlust verhindert.
    Die Bildung eines Blutgerinnsels
    Die Bildung eines Blutgerinnsels wird als Gerinnungsphase bezeichnet. Die Gerinnungsphase beginnt nach einer halben Minute nach der Verletzung. In der Gerinnungsphase das Fibrinogen in unlösliches Fibrin Fäden umgewandelt. Das Fibrin bildet ein Netzwerk, in dem Plättchen gefangen. Für eine gute Koagulation sind Gerinnungsfaktoren und Kalzium benötigt. Gerinnungsfaktoren sind in der Regel inaktiv Proenzyme. Wenn jedoch es Schäden sind die Gerinnungsfaktoren in der Sequenz aktiviert. Die einzige andere Gerinnungsfaktor aktiviert den Gerinnungsfaktor. Die Gerinnungsphase einer intrinsischen, extrinsischen und gemeinsamen Kette zusammen. In der Kette sind die intrinsischen Gerinnungsfaktoren, die durch Kollagenfasern, die mit Gewebeschädigung zu liegen kommen, ausgesetzt worden sind, aktiviert. Blutplättchen beschleunigt die Aktivierungsreaktionen. Am Ende, endet die innere Kette mit der Aktivierung des Blutgerinnungsfaktors X. im extrinsischen Faktor geben beschädigte Endothelzellen und / oder Gewebezellen, Gewebefaktor ausschalten. Gewebefaktor bildet zusammen mit Calciumionen, Gerinnungsfaktoren VII und einem Komplex, der den Gerinnungsfaktor X aktiviert Der gemeinsame Kette beginnt mit der aktivierten Gerinnungsfaktors X. Gerinnungsfaktor X aktiviert das Enzym Prothrombinase. Prothrombinase wandelt das inaktive Prothrombin in das aktive Thrombin. Thrombin wandelt Fibrinogen in Fibrin. Fibrin bildet dann Fibrin. Vitamin K und Kalzium sind wichtig für die ordnungsgemäße Blutgerinnung. Vitamin K ist notwendig, um in der Lage, vier Gerinnungsfaktoren zu machen sein. Wenn die Leute ungewollt bildet Blutgerinnsel sind Gerinnungshemmer, um die Koagulation zu inhibieren.
    Bildung von Bindegewebe
    Die Fibrinfäden ziehen die Wundränder aufeinander. Unter den Gerinnsel bildet Fibroblasten Kollagen, wodurch eine Narbe. Auch ist das Gerinnsel in einem gegebenen Augenblick fibronolyse läuft. Thrombin und t-PA, Plasminogen zu Plasmin aktivieren. Plasmin ist ein Enzym, das Fibrin Gewinde löst.
      Like 0   Dislike 0
    Kommentare (0)
    Keine Kommentare

    Fügen Sie einen Kommentar

    smile smile smile smile smile smile smile smile
    smile smile smile smile smile smile smile smile
    smile smile smile smile smile smile smile smile
    smile smile smile smile
    Zeichen übrig: 3000
    captcha