Book Review: Stephen King - Sharpshooter

Henning Gruber Januar 26, 2017 Miscellany 3 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Mit einem Werk von mehr als sechzig Bücher, immer mehr, kann Stephen King sicher als fruchtbarer Schriftsteller beschrieben. Hier und da ist manchmal ein Fehl zwischen, aber König ist in der Regel garantieren Qualität. Seine The Dark Tower-Serie, die von vielen als sein Hauptwerk betrachtet wird, ist auf eine Menge von Ebenen garantiert Qualität. Teil eins stellt die zentrale Antagonist King: Roland Deschain.

Buchdaten

  • Herausgeber USA: Stattgabe
  • Herausgeber Niederlande: Luitingh-Sijthoff
  • ISBN: 978-0937986509
  • Seitenzahl: 224

Wüste

Viele kritisieren diesen ersten Teil des siebenteiligen Serie konzentriert sich auf die angebliche langsamen Start. In meinen Augen ist es mit allen Belangen. König zieht den Leser direkt in die Welt des Antagonisten, dessen Name lange bleibt unbekannt, aber angerufen werden Roland Deschain es erscheint. Die ersten Dutzend Seiten wird der Leser auf seinen Charakter und vor allem sein Ziel eingeführt: er muss um jeden Preis zu erreichen The Dark Tower, aber warum lange in der Schwebe. Es ist jedoch klar, dass im ersten Buch, das er einen weiteren Treffer erzielt hat. In der legendäre erste Zeile wird bereits deutlich angedeutet: Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte. Das Ende der Reise des Scharfschützen ist eine, die die Fans lange warten. König begann der erste Teil vor Carrie, sein erstes Buch, 1974. In einer Fantasy-Magazin Kapitel des Gunslinger wurden bereits veröffentlicht und im Jahr 1982 die Geschichte in Buchform erschienen schließlich. 22 Jahre später, im Jahr 2004 veröffentlichte die siebte und letzte Band und jetzt König hat sogar angekündigt, einen achten; dieser Teil wird im Frühjahr 2012 in den Buchhandlungen zu finden.
Im Jahr 1982 debütierte «Der Revolvermann so in King Werk und eine spannende Reise durch die Wüste auf der Suche nach dem geheimnisvollen Mann in Schwarz deckt in etwa den Hauptteil der Geschichte. Rolands Welt Mittwelt genannt wird, erhalten auch eine gute Einführung und König wirft einige direkte eigenen Zutaten drin. Die Welt scheint in vielerlei Hinsicht ein viel wie unsere Welt und in späteren Bücher, die mehr Aufmerksamkeit verbinden wird. Dieser erste Teil ist hauptsächlich über das Treffen mit Roland und die zu Recht als erfolgreich bezeichnet werden kann.

Geheimnisvoll

Da Roland ist eine ganz besondere und geheimnisvollsten Charakter. Er zieht es vor, seine blitzschnellen Händen über den Mund zu verwenden, ist sein Alter nicht bekannt und sein destruktives Verhalten. Es ist die ultimative Anti-Held: auf der einen Seite ist es eine temperamentvolle Menschen, auf der anderen Seite hat er ein Ziel und muss wirklich alles geben, um dieses Ziel zu erreichen, die in der einen oder anderen sowieso Wetter Aufarbeitung Sympathie. Im Laufe der Serie, und sicherlich in der Revolvermann, es gibt Zeiten, wenn er moralisch unerwünschte Entscheidungen, aber alles das Paradox, das er verkörpert passt. Teilweise, weil dieser erste Buch ist schon sehr überzeugend. Die Stimme des jungen Königs kann neben Roland gehört zu werden, und es gibt noch eine Reihe von starken und interessanten Charakteren dazwischen. Die Handlung ist immer noch recht einfach: ein recht geradlinig und Geschichte, die rund um die Jagd nach dem Mann in Schwarz zentriert ist. Einige Rückblenden werden diskutiert, sondern neue Fragen zu Roland erzeugen auf, als sie andere Fragen zu beantworten. Dieser erste Teil ist 250 Seiten mit Abstand zu der dünnste Buch in der Reihe, aber die Einführung der Geschichte und vor allem von Roland ist ausgezeichnet. Der Vergleich mit den alten Italo-Western ist gerechtfertigt, weil in diesem Buch richtet sich genau die gleiche Atmosphäre. Das macht dieses Buch und die Serie mit Sicherheit nicht eine westliche Geschichte; es ist wirklich viel mehr als das. Unzählige Fantasy-, Thriller und Horror-Elemente werden in den Geschichten gefunden, aber die Zeichen stehen wieder wie ein Haus, und es gibt viel Platz für andere Arten von Drama.

Toller Start

König beginnt in der Revolvermann so schön in seinem Dark Tower-Serie. Es ist eine Kombination von mehreren Gattungen, aber störend ist, dass überhaupt. König wirft in der Tat genug eigene Stimme und in seiner Vorstellungswelt ist faszinierend. Protagonist Roland regt auch: eine Reihe von Rückblenden und Vorausblenden wenigen entstehen direkt viele Fragen über seine Vergangenheit und Gegenwart. Mit fast 250 Seiten Der Gunslinger nur eine kleine Schwelle auf dem Weg zum Ende der Suche, aber es weckt auf jeden Fall mehr Interesse an und ist daher in der Lage, anzurufen.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha