Burgund: mehrere Spezialitäten

Pascal Stackelberg Januar 29, 2017 Ernährung 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Wer ist nicht mit den Spezialitäten der Region Burgund das bekannt vor? Dijon-Senf, wo Sie Tränen in den Augen an der kleinsten Bissen zu bekommen. Lebkuchen mit Dutzenden von Zusätzen wie Ananas, Cassis und Feigen. Und last but not least, die Crème de Cassis, wo Sie ein köstliches kir erleben. Oder noch besser, ein Kir Royal!

Senf-

Auch wenn das Senfkorn aus China stammt von den Römern war es immer noch die Hauptstadt von Burgund, Dijon, die von den Federn der berühmtesten Senf ausgeführt wird. Die Moutarde de Dijon mit schwarzen Senfkörnern. Diese Samen sind in der Tat schwarz statt rot, weil es ihnen reifer. Der Samen ist klein, es wird etwa 500.000 in einem Kilo sein. Der eigentliche Samen hat einen eigenen Geschmack, aber nicht auf. Der würzige Geschmack wird durch den Samen erhalten wird, um durch einen chemischen Prozess übergeben. Um dies zu tun, müssen Sie die gemahlenen Samen in einer Flüssigkeit zu fermentieren. Ursprünglich muss es. Jetzt ist der Senf auf industriell hergestellt und der Most wird zu oft mit Essig ersetzt. Während der Fermentation wird es ein Free Agent, Senfgas, die den Senf gibt seinen scharfen Geschmack zu sein. Nach etwa 12 Tage aus dem Teufels Staub verschwindet und der Geschmack milder. Diese Substanz wurde Senfgas im Ersten Weltkrieg als Waffe eingesetzt, wie sie auch die Augen von Tränen und wirkt auf die Atemwege. Im Jahre 1937 der Name Moutarde de Dijon wurde offiziell mit dem Produkt zugeordnet. Die wirkliche Senf muss in Dijon hergestellt werden. Hier und da gibt es Orte, an denen der Senf in einer traditionellen Art und Weise und wo die Senfkörner gemahlen werden auf einem Mühlstein um ein Produkt zu vermeiden, erhitzt werden. Fabriqué à la Meule de pierre: Sie können dies auch auf dem Etikett zu sehen. Senf ist auch oft gemischt mit, zum Beispiel. Cassis, Lavendel, Basilikum oder Estragon und Sie werden purple Senf oder Senfkörner. Fremd, um zu sehen, aber sehr lecker! Senf, um es in einer perfekten Art und Weise zu halten, muss er aus Licht und Luft geschützt werden. Hat das Senf oder mit Licht und Luft in Berührung, so wird er zu oxidieren, und er bekommt, dass schmutzige braune Farbe und ändert den Geschmack.

Crème de Cassis

Im Jahr 1841 wurde die Crème de cassis ersten von einem Hersteller von Likören aus Dijon, einige Lagoutte gebraut. Er erfand ein neues Rezept durch Infusion Cassisbeeren in Alkohol und Zugabe von Zucker. Ursprünglich war es sehr schwierig für ihn, nach Cassis-Beeren erhalten und er eine Menge Geld für die Abwärtszählen hatte. Später begannen sie in der Côte d'Or sich Cassis im großen Stil zu wachsen, so dass die Produktion der Crème de Cassis war gesichert. Im Jahr 1923 wird der Name "Cassis de Dijon" geschützt und damit nur der Real von Dijon.
Kir und Kir Royal
Diese köstlichen Aperitif, von der Crème de cassis erstellt, verdanken wir den Kanon Félix Kir, der auch bis 1968 war Bürgermeister von Dijon von 1945 Er prägte den Mischung von 1 / 3rd Crème de Cassis mit 2/3 Bourgogne Aligoté . Er gab seinen Namen dem Getränk und popularisiert es durch den Dienst auf zahlreichen Veranstaltungen. Anspruchsvollere Variante ist die Kir Royal mit Bourgogne Aligoté wird durch einen Crémant de Bourgogne ersetzt. Sicher nicht mit Champagner, denn das ist eine Beleidigung für die Region Burgund!

Pfefferkuchen

Überall in Burgund, glaubte der Lebkuchen und gelobt. Machen Sie keinen Fehler! Hier ist in der Tat ein flämischer Spezialität nach Burgund und durch die Herzöge von Burgund weggenommen. Philipp der Gute 1452 verkostet eine Art galet mit Honig in Kortrijk und wurde sofort verkauft. Er versicherte sich der Mann, der diese Delikatesse und nahm ihn nach Frankreich. Doch hier ist es nur der Vorläufer der Lebkuchen wie wir es kennen. Nur erwähnen ist aus echtem Lebkuchen im Jahre 1711 gemacht und seinen Ruhm erwirbt das Produkt erst am Ende des 19. Jahrhunderts. Dann wird sie in großem Umfang produziert. Dieses Produkt besteht aus sehr feinen Mehl, Honig mit einem ausgeprägten Geschmack wie die des Morvan und einigen Gewürzen. Er experimentierte auch ausführlich mit dieser Delikatesse und es dauert jetzt Lebkuchen mit verschiedenen Zusätzen wie Schokolade Nüsse, Feigen, schwarze Johannisbeere, Ananas, usw.
Werden Sie so in dieser Region in den Urlaub, dann wissen Sie, dass Sie ein Sitz sollte in Ihrem Koffer verlassen, um diese lokalen Köstlichkeiten mit nach Hause nehmen werden! Bon appétit!
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha