?? Das Fünf-Schilling Rebellion ?? in Südafrika

Udo Mockenhaupt Januar 26, 2017 Miscellany 7 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Südafrika hat seine Ursprünge viel Gewalt. Ein wichtiger Teil dieser sind die beiden Burenkriege zwischen den Buren in Transvaal und Oranje-Freistaat auf der einen Seite und der britischen Kapkolonie und Natal auf der anderen Seite geführt. Im Jahr 1902 wurde Frieden zwischen den weißen Buren in Transvaal und Oranje-Freistaat und den Briten in der Kap-Kolonie und Natal unterzeichnet. Zweite Burenkrieg zu Ende ging mit diesem. Die Narben, die den Zweiten Burenkrieg an sich gebracht hatte, war nicht der Tag nach der Unterzeichnung des Friedens verschwunden. Das dauerte Jahrzehnte. Zwölf Jahre nach dem Zweiten Burenkrieg, Zweiter Weltkrieg ausbrach. Das war ein Zeichen dafür, dass die Zahl der Bauern mussten einen letzten Versuch, die englische Macht in Südafrika brechen werden.

Verbrechen gegen die Buren

Während der Hauptstädte der zweiten Burenkrieg Bauern erobert Republiken. Der Krieg war jedoch nicht damit fertig. Die Buren waren etwa Guerillakrieg. Die Buren versteckten sich in dem Land, und schlug sich rasch auf englischen Soldaten durch Hinterhalte und Sabotage, nach dem sie verschwunden. Die Antwort der britischen war eine Politik der verbrannten Erde. Bauernhöfe wurden verbrannt, Salz wurde im ganzen Land Vieh geschlachtet und Frauen und Kinder in Konzentrationslager verstreut.

Verweigerer

Am Ende des Zweiten Burenkrieg wurde an alle ehemaligen Bauern Soldaten aufgefordert, eine Selbstverpflichtungserklärung, in der sie versprach, sich an die Bedingungen des Friedens zu halten unterzeichnen. Einige Landwirte jedoch weigerte sich, das Dokument zu unterzeichnen, und wurden als Folge von Südafrika vertrieben. In den Jahren nach dem Zweiten Burenkrieg waren diese Verweigerer zurück nach Südafrika, aber immer noch weigerte, das Versprechen zu unterzeichnen.

Deutsch-Südwestafrika

Am 18. Januar 1871 in Versailles wurde von Deutschland gewann nach dem deutsch-französischen Krieg verkündet das Deutsche Reich. Der deutsche Kaiser Wilhelm II war ein wenig eifersüchtig auf die massiven britischen Weltreich. Die ausgedacht Wilhelm II-Lösung wurden erobert Kolonien und bauen eine mächtige Flotte.
Am 7. August 1884, die Deutschen annektiert das Gebiet nordwestlich von der britischen Kapkolonie.
Die Lösungen entwickelt Wilhelm II, ein Weltreich auch zu Spannungen zwischen Großbritannien und Deutschland führten zu bauen. England war für Rohstoffe und Lebensmittel, hängt von seinen Kolonien und Import. Mit einer großen deutschen Flotte Deutschland war die größte Bedrohung für das Überleben der britischen Weltreich. Die Spannungen zwischen Großbritannien und Deutschland ging weiter nach der Annexion von Deutsch-Südwestafrika und eine gut gemeinte Glückwunschtelegramm am Vorabend des Zweiten Burenkrieg.
Kurz vor dem Zweiten Burenkrieg versuchte Leander Jameson einen Staatsstreich in Transvaal. Der Putsch scheiterte und wurde schnell durch die Buren geschlagen. Der deutsche Kaiser Wilhelm II schickte Glückwunschtelegramm an den Präsidenten des Transvaal. Die Briten sahen dies als eine mögliche Gefahr, dass Deutschland versucht Annäherung Transvaal als seinen Kolonialbesitz zu erweitern. Die Transvaal könnten potenzielle Schutz Deutschland, die die britischen Hoffnungen auf eine Union von Südafrika und der großen Goldminen des Transvaal verloren gehen würde fragen.

Ersten Weltkrieg

Im August 1914 erklärte der britische Deutschland den Krieg. Das bedeutete auch, dass Südafrika war neben einem deutschen und jetzt feindlichen Kolonie. Der Präsident der British Union of South Africa war bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges, Louis Botha. Präsident Botha war im Burenkrieg, eine allgemeine und Oberbefehlshaber der Armeen in Transvaal Boer, die gegen die Briten gekämpft hatten. Jetzt, als Präsident der British South Africa verließ er England zu wissen, dass Südafrika nicht britischen Soldaten gegen die Deutschen benötigte zu schützen. Tatsächlich Louis Botha versprachen die Briten, dass Südafrika die deutsche Kolonie in Südwestafrika nach England zu erobern.

Der Traum von einer Auferstehung

Nach zwölf Jahren hatten viele Bauern immer noch den Traum vom unabhängigen Burenrepubliken in Südafrika als einmal Transvaal und Oranje-Freistaat hatte das gewesen. Sie wurden nun angenommen, um die Feinde von England anzugreifen. Viele Bauern nicht zustimmen. Denn die Deutschen während des Zweiten Burenkrieg war die Anhänger des Transvaal und Oranje-Freistaat. Die Deutschen hatten auch die Burenrepubliken gelieferten Waffen und das Telegramm des deutschen Kaisers Paul Krüger war auch freundschaftlich.
Die Engländer sprachen auch über die Deutschen als Barbaren, unzivilisierten Menschen, die andere Menschen wurden Böse tut. Dies legte die Buren nicht die Verbrechen der Briten im Burenkrieg gesehen.

Ermordung

Der kommandierende General der Streitkräfte in Südafrika war zu Beginn des Ersten Weltkriegs Allgemeine Beyers. Beyers nicht mit Präsident Botha und seinen Angriff auf die deutsche Kolonie zustimmen. Er trat am 15. September 1914 nach unten. Beyers einen Verbündeten in der Senator De la Rey. Gemeinsam am 15. September 1914 verließ, um zum Major Kemp sprechen. Nach Angaben der britischen Regierung war diese Reise unternommen, um den Aufstand zu beginnen, aber Beyers als dieser Reise wurde bedeutet, um über wichtige Kemp zu bringen, seinen Rücktritt einzureichen. Was auch immer die Wahrheit gewesen sein mag, De la Rey kam nie in der Sitzung. Auf dem Weg dorthin wurde er ein Polizist versehentlich ?? ?? shot. Der Mord an De la Rey war in den Augen vieler Landwirte eine politische Einschätzung der britischen Regierung. Spannungen lief Hoch zwischen der pro-britischen und den Anhängern eines unabhängigen Südafrika.

Siener van Rensburg

Die Spannungen wurden durch eine Vorhersage Nicholas Janse van Rensburg angeheizt.
Diese Niklaas van Rensburg hatte Ruhm und Prestige im Zweiten Burenkrieg, indem sie mehrere Vorhersagen, die alle erworbenen tatsächlich herauskam. Er wurde daher als Siener van Rensburg. Siener van Rensburg sagte, dass in seiner Vision für die Rebellen nichts zu fürchten.

Maritz Rebellion

Die südafrikanischen Soldaten in der Zwischenzeit vom 13. September 1914 alle Deutsch-Südwestafrika in Raman Drift überfallen hatten, waren teilweise unter dem Kommando von General Maritz.
Allgemeine Maritz kam sofort in Aktion und verändert Lager. Er schloss sich die Deutschen. Er erklärte, die vier Bereiche Transvaal, Oranje-Freistaat, die Kap-Kolonie und Natal frei von englischen Herrschaft und prangerte die englischen Ideen der Gleichheit aller Rassen. Er rief alle weißen Bewohner von Südafrika, um die Rebellen anzuschließen. Die Führer der Rebellion waren:
  • Generaal Beyers;
  • Allgemeine Maritz;
  • Allgemeine Gesetz;
  • General Kemp.

Etwa 12 000 weiße Südafrikaner schlossen sich den Rebellen.
Aber die Armee von Präsident Botha bestand aus einer Übermacht von 32.000 Soldaten, darunter etwa 20.000 weißen Farmer.
Am 24. Oktober 1914 berichtet Allgemeine Maritz. Er floh nach Deutsch-Südwestafrika.
Am 28. Oktober 1914 wurde bei Beyers commisioners Drift besiegt. Er floh und dann ertrunken am 8. Dezember 1914 an der Vaal Fluss.
Am 12. November 1914, General De Wet besiegt am Mushroom Tal und am 1. Dezember 1914 in Haft. Inzwischen General Kemp trat Allgemeine Maritz in Deutsch-Südwestafrika.
Allgemeine Maritz und General Kemp kämpften mit ihren Soldaten: Nous, Lutz Puts und Uppington am 3. Februar 1915 von der Vorherrschaft der Kräfte von Präsident Botha sie konnten jedoch nicht. General Kemp kapitulierte am 4. Februar 1915, und General Maritz mussten erneut fliehen. Dieses Mal über Deutsch-Südwestafrika nach Angola und dann nach Portugal.

?? Das Fünf-Schilling Rebellion ??

Der Ständer oder Maritz Aufstand wurde nannte die fünf Schilling Revolte ??, ?? erwähnt. Allgemeine Gesetz beschwert, weil er fünf Schilling Geldstrafe verurteilt, weil er war ein schwarzer ??, ?? Mutter Junge wurde mit einer Peitsche geschlagen. General De Wet nahm diese lächerlich.

Deutsch-Südwestafrika

Nach dem Aufstand niedergeschlagen Südafrika könnten weiterhin Deutsch-Südwestafrika zu erobern. Am 9. Juli 1915 kapitulierte die deutsche Kommandeur.

Milde Strafen

Präsident Botha erkannte, dass war der Kampf gegen die Rebellen war nicht sehr beliebt in Südafrika. Die Rebellenführer erhielt auch relativ kurze Freiheitsstrafen und geringen Fein. Die meisten Rebellenführer kam nach einem Jahr, unter den Bedingungen, dass sie nie in die Politik gehen, kostenlos.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Soziale Auswirkungen 9/11
Nächster Artikel Was ist Fibromyalgie
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha