Das Ständchen im 20. Jahrhundert

Frederik Oberländer Juli 23, 2017 Unterhaltung 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Dieser Artikel ist der ins zwanzigste Jahrhundert trat Ständchen. Verwendung prägnante Beispiele verschiedener Komponisten und Stilbewegungen diskutiert wird versuchen, die Serenade Tradition, in diesem Jahrhundert veranschaulichen zu entwickeln. Besondere Sorgfalt wird auf die Instrumentierung des Genres gegeben werden und werden unterschiedliche stilistische Merkmale, die auch von den genannten Zusammensetzungen werden unterstützt.

Kurze Entwicklungsskizze

Serenade hat von seinen Anfängen als musikalische Form bis jetzt genossen starken Evolution. Im Wesentlichen das Genre mit den Orchester Genres aus dem 18. Jahrhundert, der die Sinfonie und der Partita umfasst assoziiert, aber vor und nach der Serenade hat eine Existenz. In den späten sechzehnten Jahrhundert, zum Beispiel der Begriff in seiner italienischen Form Serenata ??, ?? als Titel für Vokalkompositionen verwendet. Während des siebzehnten Jahrhunderts, entwickelte das Formular für einen Beruf mit Stimme und Instrumenten, und es ist vor allem für Feiern genutzt. Bis zum Ende dieses Jahrhunderts kennt die Serenade von Heinrich Biber gehören eine rein instrumentale existieren, die im achtzehnten Jahrhundert zu einer Orchesterserenade von denen Mozarts Kleine Nachtmusik ist das klassische Beispiel starke angebaut wird. Während des neunzehnten Jahrhunderts, beherrscht die Orchesterserenade und weist starke Ähnlichkeiten mit der Form der Sinfonie und der Suite, als endlich im zwanzigsten Jahrhundert zurück, um mehr kleine Ensembles wie Stravinsky ?? s Serenade in la Flügels einzugreifen.

Differenzierte Besetzungen

Trend zu kleineren Ensembles
Es ist bemerkenswert, dass das Orchester Serenade, die im neunzehnten Jahrhundert, es steht im Vordergrund, während des zwanzigsten Jahrhunderts wird immer weniger, und dass der Fokus wieder auf die kleinere Ensembles Verschiebung. Das monumentale Orchester aus dem neunzehnten Jahrhundert mit dem Kammerorchester reduziert, ist auch gelassener für zahlreiche Kammerensembles gibt. Diese Entwicklung ist nicht nur auf Basis von stilistischen Absichten, aber auch aus wirtschaftlichen Gründen ihre Bit auf hier zu leisten. Nach Sicherstellung sowohl der Erste und der Zweite Weltkrieg, aber auch die Krise in den Jahren ?? 30 für eine Wirtschaftsabschwungs westlichen Menschen ist in der Regel weniger geneigt, viel Geld für Kunst und Kultur zu verbringen. Komponisten fühlen sich diesem Trend und damit mehr schreiben Musik für kleinere und damit billigere Berufen.
Wie bereits erwähnt, die Verringerung der wichtigsten für die kleineren Genres auch eine stilistische Grundlage. In diesem Zusammenhang ist die Serenade in C-Dur opus 10 für Streichtrio von Ernst von Dohnányi auch. Diese Arbeit setzt sich nicht nur auf die Tradition des Genres, sondern auch auf den Beruf; anstatt ein Orchester, erinnert Dohnányi zurück zu einem nüchternen Formation, bestehend aus Violine, Viola und Cello. Das Ständchen findet er eine Sprache, die der romantischen Erbe, mit Dohnányi stark von Schumann und Brahms beeinflusst, gießen Sie in die perfekte Form des Klassizismus. Das gleiche gilt für Regers Serenade in D-Dur opus 77a für Flöte, Violine und Viola zu finden, obwohl die Reflexion ist hier persönlich stilistisch. Es ist erkennbar an der emotionsgeladenen Stil von seinen frühen Jahren in München die absolut musikalisch transparent sind, melodische Einfachheit und haben eine formale Klarheit. Hier ist seine Serenade in G-Dur opus 141a im krassen Gegensatz: der programmatische Inhalt ist nicht in der Teilstruktur gefunden werden, aber verringert die Sichtbarkeit auf eine melodische Geste ohne dabei die Transparenz in der Erinnerung von klassischen Flow. Trotz der heftigen Stil Differenz von Regers Serenaden bilden sie die Grundlage für eine Erholung in diesem Genre im Geiste des Klassizismus.
Von der Tendenz des Schreibens für kleinere Formationen schafft neue Zusammensetzung Zyklen für Kammermusik. Viele Komponisten folgen Reger, der von Beethoven inspiriert worden, so dass viele Serenaden in Trio entstanden, obwohl man oft folgt Dvoráks Beispiel führt zu einer Kombination aus zwei Violinen und Viola. Durch diese Entwicklung verliert das Orchester ein Ständchen Relevanz und sie werden auch immer weniger zusammengesetzt sein. Eines der jüngsten Beispiele in der Tradition der romantischen Orchesterserenade der Symphonic Serenade in B-Dur opus 39 für Streichorchester von EW Korngold seine spätromantischen Stil ist völlig neben der Nachkriegszeit, so dass Korngold glauben, am Ende seines Lebens, dass er vergessen hat.
Serenade für Klavier
Im zwanzigsten Jahrhundert verliert die Tastatur ihrer universellen Bedeutung aber es gibt eine Menge Musik für Klavier wird von Komponisten wie zum Beispiel Chagrin und Elgar zusammengesetzt sein. Speziell für die Serenade Tradition, vor allem der Serenaden von Claude Debussy und Igor Strawinsky, jede mit ihrer eigenen Verbesserungen innerhalb des Genres interessant, in diesem Zusammenhang von der Tastatur zu diskutieren. Debussy ?? s Sérénade à la poupée, dass kurz nach der Geburt seiner Tochter zusammengesetzt ist und in dem Bündel Kinder ?? s Corner enthalten ist ein kontinuierlicher Ständchen kurzen Melodien, die einen frühen und anmutigen Charakter zu liefern. Diese Idee der kontinuierlichen wird auch gemacht ?? in Debussys La Sérénade interrompue, aber auch nahm der Komponist Leonid Alexejewitsch Polovinkin verwendet in seinem Prevannoja Serenada opus 20 für Klavier. Stravinsky legt seine Serenade en la quatre mouvements und bewusst über die Serenade opus 24 von Arnold Schönberg. Er verweist auf die Vielzahl von Sounds ab und geht zurück auf das Schallfeld des Klaviers, die er als das einzige Instrument für seine Ständchen zum Einsatz, wo die Teilsequenz ähnlich dem von der klassischen Sonatenzyklus.
Modernist Ständchen: Schönberg & Studenten
Arnold Schönberg exorziert seinem Opus 24, das Ständchen Tradition und ihre Klischees in mehrfacher Hinsicht. Bariton, Klarinette, Bassklarinette, Gitarre, Mandoline, Violine, Viola und Cello: Dies kann bereits in der Berufswahl zu sehen. Auch der Kurs in sieben Teile, wobei die meisten sind auf den tänzerischen Eigenschaften des Spätbarock basiert, zumindest seltsam zu ernennen. Als Beispiel ?? gebrauchsfähigen Musik ?? mit Avantgarde-Funktionen werden dem Festziehen der vier Serenaden von Schönbergs Schüler Ziller. Noch im direkten Zusammenhang mit Schönbergs Werk ist die Sérénade opus 18 für Bariton, Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Harfe, Violine, Viola und Cello mit R. Leibowitz. Auch M. E. Apostel, auch ein Schüler von Schönberg, 1971 Fischerhaus-Serenade komponiert. Eine komplette Arbeits Platz unter den zwölf Ton Serialismus ist Transmitters Serenade für Flöte, Violine und Violoncello, die auch einen Grad an Komplexität von Rhythmus und Ausdruck Typ. Das Pizzicato der Streicher überragt rezitieren eine Flöte Linie, um die Dynamik zurück zu nehmen unterstreichen die Serenade Charakter.
Standardbelegung?
Auf der Grundlage der kurzen klar ist, dass Beispielen diskutiert sind möglich im zwanzigsten Jahrhundert, alle denkbaren Formen der Belegung für die Komposition ein Ständchen. Zwar gibt es unterscheidbare Gruppen als typische Serenade Musik-Label sind wie das Blechbläserquintett, das eine lange Tradition hat Ständchen. Erwähnenswert in diesem Sinne ist die Namensänderung des Höller drittes Streichquartett opus 42 bis opus 42a das ist wirklich nur eine Version für Bläserquintett des Streichquartetts angeordnet Serenade. Wie bereits erwähnt, gibt es zusätzlich zu diesen typischen Berufen auch zahlreiche andere Formationen wie möglich. Diese Zersetzung der Standardinstrumentierung unterstreicht die Entstehung einer Vielzahl von Ständchen-Besetzungen zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts. Quantitativ sehen wir, dass die Serenade nimmt einen entsprechenden Platz in den Werken von Komponisten wie Milhaud, Martinu. Eine ähnliche Rolle spielt das Genre in der italienischen Komponisten wie Busoni und Casella spielen. Das Ständchen ist auch von zentraler Bedeutung für die Arbeit von George Rochberg vor und nach seinem Rückzug aus der Moderne.
Vocal Ständchen: Hindemith
Im Jahr 1924, der Komponist Paul Hindemith Das Serenaden. Kleine Kantate nach romantischen Texten für Sopran, Oboe, Viola und Violoncello, die die Wiederbelebung der Kantate-Ständchen bringt. Diese Tradition wird am besten an den englischen Komponisten, die das Genre Schallpegel deutlich erweitern begann, aber auch in Italien sehen wir ein Interesse daran, die auf der Textwahl, die politisch gefärbt konzentriert wird. Basierend auf Hindemith Textauswahl und Kammermusik richtet die typischen Trio Gruppe, aus der Komponisten wie Sich Fried Strohbach und Georg Tsouyopoulos betroffen sein.

Insgesamt

Es ist klar, dass in den Überlegungen des zwanzigsten Jahrhunderts auf verschiedenen Ebenen und Brüche in den traditionellen Elementen der Serenade auftreten. Auf der Grundlage von ein paar kurze Beispiele diskutiert, sehen wir, dass die Komponisten des zwanzigsten Jahrhunderts in erster Linie die kleineren Bildungsformen, insbesondere Trio ?? s bevorzugen. Durch dieses Stilphänomen und der Wirtschaftskrise im Laufe des Jahrhunderts wird das Orchester ein Ständchen und klatschen sie in den Hintergrund verschwindet. Ein weiteres auffälliges da die Serenade wird nicht von einem Stil Fluss gewählt, da sowohl neoklassische, modernistischen impressionistische Ebene kann Ständchen Kompositionen gefunden werden.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Das Mauritshuis in Den Haag
Nächster Artikel Immobilien, Kauf einer Wohnung
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha