Der Tag der offenen Tür: ein Treffpunkt für Krebs

Pea Simmel Januar 27, 2017 Miscellany 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Der Tag der offenen Tür ist ein Ort, wo Menschen um Hilfe zu gehen und zu unterstützen in der Krebstherapie. Verschiedene Aktivitäten organisiert, aber man kann sich auch für einen Kaffee oder den Austausch von Erfahrungen mit Gleichaltrigen zu gehen. Doch viele Krebs-Patienten sind sich nicht bewusst von der Existenz der Unterstände. Durch die Bereitstellung von mehr Anerkennung und Bewältigung der kitschig Ruf der Unterstände werden mehr Krebspatienten beginnen, um diese Funktion zu nutzen. Im Hinblick auf die Alterung der Bevölkerung, ist dies von entscheidender Bedeutung.

Was bedeutet der Weg nach Hause

In den Niederlanden, 88 begehbaren Zentren, die von der Stiftung IPSO-Krebs-Patienten, Partner und / oder Familienmitglieder verwaltet werden können gehen um Hilfe Krebs-Patienten mit ihrer Krankheit fertig zu werden. Die Menschen sind für einen Chat oder eine Tasse Kaffee und sie haben ihre Erfahrungen mit anderen, die erleben oder haben die gleiche Erfahrung teilen können. Aber es bedeutet nicht, man kann auch mal vorbei für eine Aktivität Ihrer Wahl. Dies ist ebenfalls kostenlos.
Die Gäste der Unterstände werden in einer gemütlichen Umgebung von Hosts und Hostessen empfangen, die oft aus eigener Erfahrung wissen, die Auswirkungen von Krebs. Walk-in-Zentren bieten auch Informationen, halten thematischen Sitzungen und laden Patientenorganisationen, um ihre Geschichten zu erzählen. Einige Hütten haben auch geschulten Freiwilligen, um Kinder, Jugendliche und Familien, um mit Krebs zu unterstützen.

Der Tag der offenen Tür wird nicht jedem bekannt

Es scheint, dass die Gäste der Unterstände die Hilfe der offenen Tür als sehr angenehm. Noch sind nicht alle Krebspatienten in den Niederlanden mit diesen Einrichtungen. Der Grund dafür ist, dass die Patienten sind oft nicht von der Existenz von Schutzräumen und bezieht sich auch auf ein Viertel der Ärzte, Patienten und / oder Familienmitglieder nach Hause zu gehen.
Es ist nicht nur wichtig, dass die Menschen wissen, dass es einen begehbaren Zentren bestehen, sondern auch, welche Aktivitäten und Unterstützung kann durch die Unterstände angeboten werden. Die Forschung hat gezeigt, dass, weil mehr als drei Viertel der Menschen, die mit Krebs nicht bewusst, das Angebot der Unterstände zu tun haben. Es scheint auch, dass, wenn die Menschen besser vertraut mit walk-in-Zentren sind sie oft zu Fuß nach Hause zu besuchen.

Die Hauptgründe für den Besuch ein offenes Haus

  • kann der Patient seine Geschichte zu verlieren
  • teilen Sie persönliche Erfahrungen mit Gleichaltrigen
  • man ist nicht allein
  • Menschen lernen, um besser mit allem, wo man Unebenheiten
  • Verständnis von anderen Gästen

Gründe, nicht zu ein offenes Haus nutzen

  • der Patient hat eine große soziale Netzwerk
  • man hat den begehbaren keine Notwendigkeit / niemand Patienten fühlen möchte
  • der Patient noch nicht verfügbar
  • der Patient keine Beschwerden
  • Anfangswiderstand
  • der Patient nicht wie Gruppenaktivitäten

Aus praktischen Gründen regelmäßig gegeben, dass es keine gehen-um ist, ob der Annahme, dass keine Verbindung die Aktivität auf die eigenen Bedürfnisse. Die Gründe, um nicht mit einem Tag der offenen Tür können sehr unterschiedlich sein, während in einigen der Menschen haben ein Bedürfnis nach Unterstützung. Dies gilt auch für die unmittelbaren Familienangehörigen. Der Tag der offenen Tür können die Zugänglichkeit durch einen besseren Bild zu erhöhen, und durch die Bereitstellung von leicht zugänglichen Aktivitäten. Wie vielleicht aus Angst vor dem Unbekannten entfernt werden.

Bessere Informationen und mehr Versorgungs

Trotz der Tatsache, dass die Menschen auch für Informationen über das Internet zu suchen, viele Patienten finden es angenehm, Informationen direkt von der zu Fuß nach Hause zu empfangen. Die meisten Menschen wissen, dass die Durchgangs Zeitungen, Radio- und / oder TV. Dies gilt für alle direkt Beteiligten. Diejenigen, die nicht vertraut sind mit der zu Fuß, dass sie es durch den Arzt wichtig, sie zu finden geben, um seine Existenz zu informieren. Das kann möglicherweise durch Broschüren im Wartezimmer der allgemeinen Praxis. Jedenfalls finden nahen Verwandten Zeitungen, Radio- und / oder Fernseh ist ein gutes Medium, um ein offenes Haus zu veröffentlichen.
Wegen der Überalterung der Bevölkerung wird die Zahl der Krebspatienten deutlich erhöhen. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Aktivitäten in der offenen Tür ist es möglich, Menschen, die mit Krebsopfer Standardpsychosoziale Unterstützung konfrontiert werden angeboten. Assistance, die besser ihren Bedürfnissen entspricht. Weiterhin ist ein abwechslungsreiches Angebot erforderlich, um mehr Menschen zu erreichen.
Jeder weiß, dass sein Know jemand mit Krebs. Glücklicherweise behandeln diese Krankheit oft gut. Doch die ehemalige Krebspatienten, um gegen die Müdigkeit und die Angst, dass der Krebs zurückkehren zu kämpfen. Wenn du mehr über Krebs wissen wollen, oder wenn Sie wissen, ob es ist ein offenes Haus möchten, kontaktieren Sie bitte Ihre unmittelbare Umgebung: http://www.tegenkanker.nl/
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha