Die Kelten: ein komplexer und gefährlicher Feind

Lotte Grünenfelder Juli 22, 2017 Miscellany 0 1
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Von anderen Völkern, wie die Römer und die Griechen waren die Kelten mit Argwohn betrachtet. Sie wurden Barbaren genannt, und wäre eine mörderische Nation, die verrückten Kriegsführung war zu haben. In der Eisenzeit keltischen Zivilisation beherrscht Europa, und auch jetzt hat sich diese Kultur nicht völlig verschwunden.

Der blutrünstige Celten

Das römische Reich, die im 6. Jahrhundert vor Christus von Rom nach Umgebung erweitert, schien ein Reich der von nichts und niemandem irgendetwas fürchten. Aber nichts ist weniger wahr. Es gab eine Nation, in Rom wurde von Angst: die Celten, wie sie sie nannten damals zu uns als die Kelten bekannt. Die blutrünstigen Kelten waren, nach dem griechischen Geschichtsschreiber Diodor, einer erschreckenden Anblick. Sie waren groß und hatte hellblonde Haare, die sie gebleicht Gips Wasser und nach hinten gekämmt. Sie trugen bunte Gewänder, einige hatten Bronzehelme mit Hörnern und anderen tragenden Eisen borstbepantseringen. . Rund 400 vor Christus, waren die Kelten in Italien, und in 387 BC fand die Galliërcatastrofe :. Sie besiegten die Römer und Fortgeschrittene auf Rom. Die Zeit der Kelten war gekommen.
Man könnte sagen, dass die Kelten in sowohl der Hallstatt-wie in der Latenezeit einen großen Einfluss in Europa. Die Hallstattzeit ist die Zeit, als die ersten keltischen Kulturen erschienen, war es um 800 v. Chr. in Mitteleuropa. Dieser Zeitraum wird nach einer Stadt in Österreich, wo viele keltische Gegenstände ausgegraben benannt. Die zweite Periode, die Latenezeit gelang es hier, und war die Zeit, als die keltische Zivilisation hatten die meisten verbreitet. Dieses Mal dauert nur seinen Namen von der Schweizer Stadt La Tene, wo viele Artefakte gefunden, die von Kelten hergestellt wurden.

Geographie

In der Hallstattzeit erstreckte sich die keltischen Welt aus dem Balkan in die Böhmen in den Süden des heutigen Deutschland. Dieses Gebiet war zwischen 800 und 300 v. Chr. mit der Türkei, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich, und sogar Großbritannien und Irland erweitert. Das Bild auf der linken Seite ist eine Karte des keltischen Reichs. Mitteleuropa, der ursprüngliche Celtic Heimat, sondern nach der Erweiterung enthalten die grauen Bereiche in das Gebiet der Kelten. Die Hallstattkultur wurde in eine östliche und eine westliche Teil. Der große Unterschied war die Art, in der die Toten begraben. Im Westen waren die Menschen hochgeborenen mit einem Schwert oder Dolch im Osten sie mit einer Axt bekam begraben. Die Axt symbolisiert die Macht des Menschen über die Natur. Außerdem wusste, dass der Westen, wo Gräber von Soldaten mit ihren Wagen, Pferde und andere Immobilien wurden begraben. Im Osten verstorbenen Soldaten in voller Rüstung begraben. Obwohl die Kelten hatten einen großen Einfluss auf die Vorgeschichte des Europa kann keine Rede von einem wahren keltischen Zivilisation mit kulturellen, psychologischen und spirituellen Eigenschaften zu sein. Diese Eigenschaften variieren, da jedem Bereich. An einigen Stellen war es sehr wichtig, den Handel, an anderen Orten Menschen lebten Recht der Landwirtschaft oder Viehzucht. Der Weg des Lebens war von der Hauptquelle für den Lebensunterhalt betroffen und war daher eine historische und geographische Gegebenheiten. Die Hallstattkultur gab es in Ländern wie Deutschland, Österreich, der Schweiz, Norditalien, Tschechien und Ungarn. Es entstand aus der Urnenfelderkultur. Leider ist nur wenig über die Sprache und das Denken der Menschen, die in dieser Zeit gelebt bekannt, weil es keine schriftlichen Aufzeichnungen gefunden. Das La-Tene-Zeit ereignete sich in Ost-Frankreich, der Schweiz, Österreich, südwestlichen Deutschland, Kroatien, der Slowakei und Ungarn. Das La-Tene-Zeit kam aus der Hallstattkultur ohne das es einen scharfen kulturellen Bruch, unter der treibenden Kraft der mediterranen Einflüssen aus Griechenland. Es gab eine Verschiebung von großen Büros im 4. Jahrhundert vor Christus.

Soziale Struktur

In der Erforschung der sozialen Struktur einer Gesellschaft, die sehr alt ist, ist es schwierig, in sozialen Fragen gehen, wie: ob es soziale Ungleichheit, welche Unterschiede es zwischen Mann und Frau und von dem, was Führung besteht. Die Quellen werden nicht angezeigt, insgesamt oder widersprüchlich.
Es ist allgemein lebten Kelten glaubten, dass die Stämme, die von Königen geführt wurden, obwohl einige hier argumentieren, zu vermitteln, dass es Beweise, dass es bestimmte Formen der Regierung, die in den Bereichen in der Nähe von Rom entstanden war. Soldaten, der Intellektuellen und der Rest der Menschen: der keltischen Gesellschaft wurde in drei Gruppen eingeteilt.
Mit den Beweisen, die gefunden wird, kann man sagen, dass in der Hallstattkultur gab keine soziale Gleichheit. Eine Person war besser als der andere. Dieses Beispiel zeigt die Funde von Königsgräbern, die sehr teuer sind, sowohl für die durchgeführt, um in Bezug auf die verwendeten Materialien machen die Arbeit. Auch hier sind hochpreisige Artikel gefunden, von denen einige importiert wurden. Selbst Menschen, die reich waren hatten eine schöne Hügel und teuren Grabbeigaben. Die Armen der Menschen musste sich mit einem einfachen Beerdigung, und bekam ein paar symbolische Geschenke oder sogar nichts.
Gemäß dem Schriftsteller Diodor Celtic Frauen waren nicht nur gleich ihre Ehemänner sowie mutig. Athenaeus von Naukratis behauptet in seinem Buch, dass die keltischen Frauen sind die schönsten aller barbarischen Stämme. Dennoch wählten die keltischen Männern sexuelle Beziehungen mit Mitgliedern des eigenen Geschlechts. Homosexualität war nicht etwas, unter Stühlen und Sofas wurde während dieser Zeit erstochen. Dass so viele Männer haben für die Menschen des eigenen Geschlechts bevorzugt, wahrscheinlich, weil junge Männer Tag für Tag wurden zusammen reiten, wandte sich die Jagd, Schwertkampf und dergleichen, so dass die Freundschaft in die Homosexualität. Dies lässt die Frage, wo die Frau stand genau in der keltischen Gesellschaft. Vermutlich waren die Frauen hauptsächlich auf die Küche, das Frauenzimmer und die Kinder gebunden, aber es gibt auch Quellen, die Frauen eine wichtigere Rolle in der Gesellschaft zu gewährleisten. Ebenso würde Frauen wurden in Kriegen und Königtum eingeschrieben haben. Eine Frau hatte das Recht, ihrem Mann scheiden zu lassen, wenn er in der Lage, um den ehelichen Pflichten Impotenz, Fettleibigkeit, homosexuelle Neigungen zu erfüllen, oder wenn er wählte eine andere Frau über sie. Sie machte geltend, die Frau Selbst ist sein Eigentum. Frauen genossen auch eine große sexuelle Freiheit, die römischen Frauen in geringerem Maße teil.

Waffen und Krieg

Die Kelten getragen eine andere Art von Krieg, anders als die Römer sie nicht durch militärische Taktik eingehalten. Erstens, es ging oft nackt in die Schlacht, ohne physischen Schutz. Als sie ihren Gegnern konfrontiert, kam eine oder mehrere Kelten vorne, um den Tapfersten der Gegenpartei zu einem Duell herausfordern. Hier können sie ihre Arme winken einschüchternd zu bekommen. Wenn die Herausforderung angenommen wurde brach in wilden Kelten Lieder, die sie im Sinne ihrer Vorfahren und ihre Heldentaten, in einem Versuch, den Gegner Schrecken erschrecken. Es war in der Tat eine Art von psychologischer Kriegsführung. Nach dieser Rituale wurden die Kelten nicht vorbereitet. Sie mussten noch mental auf den Kampf vorzubereiten, und das sie durch Schreien und Schlagen ihre Schwerter gegen Schilde, so ihre Wut und Kampfgeist geweckt wurde getan. Dann fiel schließlich auf die frühen Kelten. Sie waren nicht allein zu Fuß, wurde es auch vom Wagen gekämpft. Diese wurden in der Regel von zwei Männern besetzt; einem unter die Pferde, warfen die anderen Speeren. Spears waren alle aufgebraucht ist, dann an die Speerwerfer zu springen aus dem Wagen, um zu Fuß zu kämpfen. Die Kavallerie kämpfte die gleiche Weise: zwei Reiter ritt ein Pferd, eine die Zügel hatte und der andere warf seinen Speer. Die Männer zu Fuß verwendet, eine Lanze, in der keltischen Lancia. Der Punkt war einen halben Meter lange Lanze, und die Blätter wurden in der Regel gerippt, so dass die Auswirkungen nicht nur eine tiefe Verletzung verursacht, aber die Wunde beim Zurückziehen der Arme noch weiter aufgerissen. Allerdings wird es diese Waffe, die immer an den Gegnern der Kelten bleibt nicht gewesen sein. Erschreckend war, weil die psychische Verfassung, in der die keltischen Krieger fanden sich. Sie kochten fast Wut und in einer Raserei angegriffen, wurden sie, wie es in einer Art Trance Schlacht, wo sie keine Angst mehr kannte. Die Römer nannten diesen Geisteszustand furor und aus diesem Grund habe immer befürchtet, die Kelten.

Wirtschaftlichkeit

Nicht nur die Entwicklung von Bronze Eisen wurde in der Eisenzeit stattfand, gab es auch andere Entwicklungen geht. Es gab mehrere verschiedene Arten von Eisenobjekten wie Achsen, Waffen, Werkzeuge und Sägen. Bronze wurde weiterhin verwendet, beispielsweise für die Herstellung von Münzen. In dieser Zeit, und sogar vor, dass in der mittleren Bronzezeit, wurde Bergbau praktiziert. In den Bergwerken vor allem Salz, das zu dieser Zeit war sehr wertvoller Rohstoff gewonnen. Es war wahrscheinlich aufgrund des Salzes, das manche Menschen könnte so reich ?? Begräbnis leisten. Es gibt Mumien von beschädigten Bergleute im 18. Jahrhundert gefunden, die jedoch verloren. Da Leder und Textilien sind in den Salzbergwerken erhalten, wir wissen jetzt, dass die Bergleute zu dieser Zeit wurden in wollene Unterwäsche gekleidet, mit einem Lederbekleidungsindustrie abgedeckt. Diese Kleidung wurde wahrscheinlich vor verwendet und ging dann als Second-Hand-Kleidung für die Bergleute, die sie verwendet, um zu arbeiten. So arbeiteten sie manchmal in verlassenen, aber schöne Kleidungsstücke. Es gibt auch unzählige Schuhe von Bergleuten gefunden. Basierend auf diesen Messungen wissen wir jetzt, dass nicht nur in den Salzbergwerken arbeiteten Erwachsene, sondern auch Kinder verschiedener Altersstufen. Der Bergbau wurde in einer professionellen Art und Weise durchgeführt, wie die Leute verdienten ihren Lebensunterhalt von hier. Land- und forstwirtschaftliche Flächen um die Minen wurden bereitgestellt Holz, Leder und Essen. Es wurde auch ermittelt Eisen, aber dies scheint keine Ware sein können. Für die Herstellung von Bronze ist Kupfer und Zinn benötigt, musste sie importiert werden. Es gibt Hinweise darauf, dass die Kelten gehandelt mit den Griechen, wie ein Dachboden Schwarz Topf wurde in einem Grab einer Elite gefunden. Dies war wahrscheinlich über Marseille, die dann aufgerufen wurde Massilia importiert. Andere Produkte, die eingeführt wurden, waren Bernstein, Elfenbein und wahrscheinlich Wein. Roter Lack wurde aus dem Süden importiert. Das Materialverhalten der Menschen in den westlichen Teil war offensichtlich ausreichend, um einen stabilen sozialen und wirtschaftlichen Bereich zu erzielen. Die Gründung von Marseille und der Durchbruch der griechische und etruskische Kultur führte die Handelsbeziehungen und die Aktualisierung des Hallstätter Standorten in den sozialen und kulturellen Bereich. Es war eigentlich nur in der Latenezeit, dass die Wirtschaft der Kelten blühte. Um das 5. Jahrhundert v. Chr. suchte das Zentrum der keltischen Macht in einem anderen Ort. Dies ermöglicht die Kelten hatten einen besseren Zugang zu den Handelsrouten durch die Alpen und führte zu den immer leistungsfähigeren etruskischen Städte.

Bekleidung

In der Eisenzeit, trug die Kelten in der Regel Kleider oder Tuniken mit langen Ärmeln und lange Hosen. Diese Hosen waren Braccae von den Römern genannt, ist dies eine lateinische Name für eine Hose aus Wolle. Celtic Hosen waren mit einer Schnur befestigt und mindestens bis zum Knie und bis zu den Knöcheln erreicht. Logisch, die letzte Variante am besten in der kälteren Norden getragen. Neben die Kelten auch verwendet werden, Wollstoffe für die Herstellung von Kleidung, die Reichen auch linken Griffseite in ihrer Kleidung. Coats wurden im Winter getragen werden. Schmuck wie Armbänder und Broschen, wenn vor allem für die Reichen fehlt es nicht. Die beliebtesten Schmuckstück war der torc, die bereits in 800 v. Chr getragen wurde. Die torc ein Edelmetall geschmiedet Halskette oder Armband, meist geflochten und verdreht, so dass die Knoten an den Enden fast berühren.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (1)
Amelie Haack
  Like 1   Dislike 0

Mir wurde gesagt, dass die Kelten in den Niederlanden, haben ihre Spuren hinterlassen, vor allem im Bereich der Veluwe Zoom, wo ein Käufer Schatz gefunden werden würde und alten königlichen Gräber in Renkum entdeckt worden, in der Umgebung gibt es einige Quaienoord heißt und wo seit nicht allzu langer Zeit wäre kleines Museum zu sein. Kann hier jemand sagen Sie mir etwas mehr darüber erzählen?

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha