Erziehungsstile; warm, kühl, dominant und nachsichtig

Thado Wirt Januar 25, 2017 Miscellany 4 2
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Wärme und Dominanz festzustellen, zu einem großen Teil die Bildung und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern. Wärme bezieht sich auf den horizontalen Abstand zwischen Eltern und Kindern und für die Ausdrucksfunktion der Bildung. Begriffe wie Liebe, Zuneigung und Sicherheit sind ebenfalls enthalten. Auf der einen Seite gibt es die warme Erziehung, wo es gute Beziehungen zwischen Eltern und Kindern leben auf der anderen Seite die kühle Erziehung, in denen die Eltern nicht viele Eltern zu gewinnen. Dominanz bezieht sich auf die vertikale Distanz zwischen Eltern und Kindern und für die instrumentelle Funktion der Bildung. Dominanz Bedenken Regel, Strukturierung und normative Aspekt der Bildung. Dies bezieht sich auf die Frage, wie und in welchem ​​Umfang die Eltern übertragen ihre Normen und Gewohnheiten, um Kinder. Auf der einen Seite gibt es die dominante Erziehung, in denen die Eltern die Oberhand über die Kinder zu behaupten, auf der anderen Seite, die permissive Erziehung, wobei Kinder sind sehr frei.

Warm Bildung

Es gibt einen guten persönlichen Kontakt zwischen Eltern und Kindern. Die Eltern nehmen die Kinder, wie sie sind. Das Vertrauen ist gegenseitig. Die Ausbildung ist kindzentrierte, so dass auf die Persönlichkeit und Fähigkeiten der Kinder angepasst und auf ihre Bedürfnisse und Absichten abgestimmt.
Kinder genießen ein warmes Erziehung, erhalten eine Grund Gefühl der persönlichen Sicherheit, die sie wissen, sie gehören. Sie fühlen sich sicher befestigt ist. Durch einen Heiß Bildung legt den Grundstein für eine positive Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Kinder identifizieren sich mit ihren Eltern. Die Kinder werden die guten Beziehungen, die es gibt, Fehler und Mängel der Eltern, zu akzeptieren und Prozess durch. Denn die Kinder werden von ihren Eltern akzeptiert, wie sie sind, stellt sich mit den Kindern der Glaube, dass sie eine individuelle und mit seiner eigenen Identität und einer stabilen Persönlichkeit. Durch dieses Gefühl von Selbstbewusstsein, die Kinder haben ein positives Selbstbild, eine optimistische Einstellung zum Leben und von Minderwertigkeitsgefühlen und Schuldgefühle nicht leicht zu leiden. Sie sind sicher, von sich selbst und haben selbst in der Hand. Sie haben das Gefühl, dass sie einen Handgriff auf die Situation, dass sie die Kontrolle der Wirtschaft und nicht zu Überraschungen kommen zu können. Diese Kinder wachsen in der Regel bis in unabhängige Personen mit sozialen und geistigen Unabhängigkeit. Sie haben ihre eigene Vision, seine unternehmerische, die notwendige durchführen und sind nicht geeignet, um aufzugeben. Warm erzogene Kinder sind spontan und fließend in ihren Handlungen und wissen, wie gut anpassen. Sie gehen davon aus, dass sie akzeptiert und von anderen geschätzt. Unsicherheit und Enttäuschung zu ihnen kommen, vor allem wenn sie zu kühlen, um angegangen werden, eine Position sie nicht verwendet werden, und dass sie manchmal nicht wissen, ein guter Rat. Herzlich Erziehung finden wir besonders harmonische Familien.

Coole Ausbildung

Ist alles, was das Gegenteil von einem warmen Erziehung. Die Haltung der Eltern gegenüber ihren Kindern können als oberflächlich oder gar gleichgültig bezeichnet werden. Die Kommunikation ist nicht optimal und eine etwas intime Beziehung ist völlig abwesend. Die Eltern viel von den Kindern zu ergreifen, um wenig Interesse zu haben und nicht bereit sind, viel Berücksichtigung der Kinder zu nehmen. In extremen Fällen die Haltung der Eltern selbst abweisend und feindselig.
Viele dieser Eltern sind nicht mit ihrer Elternrolle glücklich, nehmen wenig Verantwortung und entziehen elterlichen Pflichten. Viel wird bestraft und Körperstrafen sind keine Ausnahme. Es wird verwendet, mehr Strafe als Belohnung, mit der Angst als Mittel der Erziehung wird sehr oft verwendet. Ein kühles Erziehung vor allem in diskordanten gefunden.
Ein kühles Erziehung hat negative Folgen für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Oft gibt es in jungen Jahren fand Bildungsprobleme und auch andere Probleme wie Schwierigkeiten beim Essen, Bettnässen usw. Später im Leben, sie zeigen oft abweichenden Verhaltens.
Diese Kinder haben ein negatives Selbstbild, Identität und geringes Selbstwertgefühl. Aufgrund der geringen Selbstbewusstsein sind sie unsicher und anfällig im Leben. Sie denken, dass das Leben ist weitgehend durch die Dinge, die sie nicht in der Hand zu tun haben bestimmt. Sie haben weniger relationalen Fähigkeiten. Sie wachsen bis zu Menschen, die sozial wenig verändert werden, weil sie Schwierigkeiten, soziale Kontakte zu haben. Weil die Eltern sehr daran interessiert, die Kinder waren nicht, haben die Kinder nicht gelernt, Interesse an anderen zu zeigen.
Die Kinder müssen eine gewisse Unabhängigkeit zu entwickeln, denn sie haben bald auf sich selbst angewiesen, weil die Eltern haben wenig Interesse an ihnen. Aber vor allem diese Unabhängigkeit ist mehr Schein als Sein, wahre Unabhängigkeit finden wir vor allem bei Kindern, die eine warme Erziehung gehabt. Je älter die Kinder werden, desto mehr werden sie sich bewusst, dass ihre Eltern ihnen genug Liebe. Dies ermöglicht ihnen, fühlen sich ungerecht behandelt, oder abgelehnt und diskriminiert.
Coole erzogene Kinder manchmal haben alles, was das Herz begehrt, materiell. Manchmal versuchen Eltern auf diese Weise für ihren Mangel an Aufmerksamkeit zu kompensieren. Die Folge einer sehr cool Erziehung ist in der Regel, dass die Kinder nach und nach von ihren Eltern entfremdet und Vermeidung aufweisen und Fluchtverhalten, viel von ihren Eltern nehmen sie, von ihnen abwenden und sich manchmal sogar gegen die Eltern. Dies behindert Imitation und Identifikation und Annahme von Standards und Praktiken.
Für Persönlichkeitsentwicklung ist ein extrem cooles Erziehung sehr ungünstig. Kinder, die extrem cool erhoben werden, wachsen oft bis zu Kindern, deren emotionalen Ausdruck blockiert ist, leben unter Stress labile Kinder und nicht immer frei von neurotischen Symptome introvertiert. Sie sind oft unzufrieden, verdächtige und fühlen sich bald bedroht die sozialen Kontakte. Sie haben Angst vor der persönlichen Beziehungen, weil sie Angst, dass sie nicht sind.

Dominant Bildung

Die Eltern versuchen, ihre Kinder emotional und sozial zu binden. Kinder müssen die Eltern anzupassen. Die Ausbildung wird an die Eltern zugeschnitten, Erziehungsstil ist stark von der Persönlichkeit der Eltern und ihre Ideen und Gewohnheiten beeinflusst. Es gibt keine Kinder werden voraussichtlich viele Entscheidungen zu treffen und ihnen beizubringen, nicht. Die Eltern sind sehr beschäftigt mit den Kindern und sehr aufmerksam sein, soweit Gesundheit, Erziehung und Entwicklung ihrer Kinder. Eltern sind oft anspruchsvoll. Kinder sollten ihr Bestes tun, um etwas zu erreichen, da sie sonst später bereuen. Eine dominante Erziehung hat eine Menge von Regeln und Vorschriften. Diese Anforderung ist strikt durchgesetzt. Es gibt eine Menge der Aufsicht von Eltern an Kinder.
Strafen nehmen einen wichtigen Platz in der dominanten Erziehung. Die Eltern verlangen von ihren Kindern Gehorsam ohne Widerspruch. Wenn Kinder rebellieren, sind diese Kinder bald übermütig oder frech, oder weil ihr Verhalten auf Launen oder falsche Freunde zurückzuführen. In der Regel dominant erzogene Kinder relativ wenig Kontakt mit Gleichaltrigen, und hier sind sie auch relativ wenig Notwendigkeit, weil sie in einer geschlossenen Umgebung aufgewachsen, und die Standards und Praktiken der Jugend Subkulturen weniger gut kennen.
Ein beherrschender Bildung ist vor allem in geschlossenen Haushalten verwendet.
Wie für ihre persönliche Entwicklung, wachsen dominant erzogene Kinder zu denen mit einer festen Vision des Lebens, die sie konsequent einzuhalten. Sie haften auf allgemeine Regeln und Vorschriften und die Anpassung an die herrschenden Normen und Gewohnheiten. Sie haben wenig Kreativität und zeigen wenig Initiative. Sie finden es schwierig, mit der Tatsache, dass es Menschen gibt, die unterschiedliche Vorstellungen haben einzufühlen. Dominant erzogene Kinder sind anfällig für den Einfluß der dominierenden Figuren. Daher sind sie leicht von anderen überfüllt sein kann. Sie werden auch von Gruppen beeinflußt, neigen sie dazu, den Großteil zu verbinden.
Wenn Kinder klein sind, etwas zu dominant ausgebildeten jungen Menschen, die Medien und Freunden, zu glauben, dass sie zu Hause sehr kurz gehalten werden. Sie haben auch weniger Autonomie als sie bewältigen können, und glauben, dass sie Anspruch haben. Dies ermöglicht es, diese Kinder, um die Angemessenheit der Regeln und Verbote geht auf diese Frage, und wenn keine Lösung gefunden wird, von ihren Eltern entfremdet.
In einer sehr dominanten Erziehung Eltern wollen die Kinder vollständig zu kontrollieren und umfassend über die Taten ihrer Kinder informiert werden. Sie bestehen darauf, ihre Sicht der Dinge, um ihre Kinder, ohne zu viel unter Berücksichtigung der Individualität der Kinder. Die Kinder werden in großer Abhängigkeit von den Eltern aufwachsen. Es kann sogar die Form von Herrschaft.
Eine sehr dominant Eltern oft zu einer starren Lebensweise von Kindern. Die Kinder der Anpassung an die Normen und Gewohnheiten der Eltern und streng auf ihre Regeln und Vorschriften, Schuld und Minderwertigkeit einhalten können entstehen, weil die Kinder auf die Idee, noch kurz zu schießen. Als sie den hohen Ansprüchen der Eltern zu nehmen, sondern auch, um sich nicht, so dass sie das Selbstwertgefühl und eine späte Selbstwertgefühl, das in einer Identitätskrise führen kann gewinnen.
Wenn es um dominante erzogene Kinder brechen mit ihrer Umgebung kommt, sie leben oft in einem Vakuum.

Permissive Erziehung

Die Eltern lassen ihre Kinder sehr frei und Piercing, dass sicher nichts. Gibt es wenig Überwachung von Kindern. Es gibt keinen Zwang, und es gibt wenig oder gar keine Folgereaktionen, wenn Kinder etwas, das ihren Eltern missbilligen zu tun. Sind einige Anforderungen an die Kinder. Es gibt einige Regeln in der Familie. Wenig wird bestraft. Kinder, die nachsichtig, in der Lage, festgelegt in der Regel ganz unabhängig und finden ihren eigenen Weg angehoben werden. Oft haben sie eine unstrukturierte Identität, so dass sie Schwierigkeiten haben, im Einklang, um ihr Leben in einer Art Vakuum zu machen und. Dies ermöglicht ihnen, egozentrisch, opportunistisch, faul und schlampig. Der Einfluss von Menschen von außerhalb der Familie ist in der Regel groß. Die permissive Erziehung ist vor allem in Privathaushalten verwendet.
In einem extrem permissive Erziehung ist mehr eine Frage der Mangel an Bildungs ​​Beziehung zwischen Eltern und Kindern. Kinder, die permissive Erziehung haben, denken, sie tun und lassen, was sie wollen, und ziehen sich aus Eltern und kleinen, andere können. Als Ergebnis werden die unangepassten Kinder, schwierig für sie selbst und andere. Diese Kinder sind manchmal unreif, oberflächlich, nicht aktiv, impulsiv, unzuverlässig, antisoziale und manchmal sind sie eine niedrige Frustrationstoleranz haben.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (2)
Günther Ebel
  Like 2   Dislike 2

 Ich habe auch eine sehr dominante Mutter. Sie ist jetzt glücklich Stück milder, aber ich finde, dass ich nun im Besitz einer Familie haben enorme Entfernung von ihr und nahm sie Ideen. Ich denke, dass der einzige Weg, Ihren späteren Leben dieser Dominanz zu lösen und entwickeln sich in einer gesunden Art und Weise und haben in der Regel Beziehungen mit Menschen. Stärke und Erfolg!

Karel Assmann
  Like 1   Dislike 2

Es ist ganz klar für mich, dass ich eine sehr dominante Mutter. Als Ergebnis habe ich jetzt als Mitte zwanzig regelmäßige Konflikte mit ihr, ich kann es nicht ertragen, wenn sie rufen Sie mich an eine "wohlmeinenden Tipp" zeigt, weil ich sehe durch die Vergangenheit sofort als kritisch und wenn ich es nicht alles selbst weiß und tun kann. Ich mag diese zerstrittenen Ecke der Schüssel, extrem geschädigte antwortet er: "Wo habe ich getan, um das zu verdienen, werden Sie nicht um mich kümmern, ich will nur das Beste für Sie", sie zu mir spricht so eine Schuld. Wenn ich versuche, zu erklären, was ich denke, vor sich geht, wenden sie meine Worte jedes Mal, dass ich derjenige, der sie schlecht zu behandeln, und dass sie nicht verdient. Ich mag das sehr, weil ich mich sehr viel über sie, und ich liebe sie. Ich würde einfach mal Lust auf ein gutes Gespräch, warum ich reagieren, um ihre Tipps zu haben. Ich möchte sagen, dass ich weiß, ich sollte das nicht tun, denn ich bin mir dessen bewusst, dass sie will nur das Beste für mich. Aber ich würde auch wollen, sie zu sehen, dass in der Vergangenheit, die mehr Vertrauen in mich, indem er mir meine eigenen Entscheidungen zu treffen und ließ bilden meine eigene Meinung zeigen könnte zu lassen. Ich hoffe, sie tun mir so auch besser zu verstehen. Leider, ich denke, das wird nicht passieren ?? bald

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha