Für die Französisch, kommt die Familie zuerst

Geraldine Mehring Februar 15, 2018 Familien 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Für die Französisch, kommt die Familie zuerst

Eine Ipsos-Studie erlaubt es uns, die deutsche, die britische, die Amerikaner und die Chinesen zu vergleichen. Eher unzufrieden professionell, die Französisch sind im privaten Bereich beteiligt.

Nur 26% der Französisch sagen, dass sie mit ihrer Karriere zufrieden sind. Das ist die schlechteste Punktzahl der fünf untersuchten Ländern, nach einer Ipsos-Umfrage im Auftrag der Kommunikationsagentur Fleishman-Hillard durchgeführt.

So, voll investiert sie in der Erziehung der Kinder und ihre Familien. Nur 31% der Französisch stimmen der Aussage "Ich sehe keinen Schaden beiläufig während meiner Bedürfnisse, bevor die meiner Familie", gegenüber 75% der Amerikaner und 95% der Chinesen.

Die Sicherheit ihrer Lieben erscheint als wichtiges Anliegen. 80% der Französisch sind besorgt über die Zukunft ihrer Kinder. Das ist mehr als die Deutschen, aber weniger als die Chinesen.

Lebensmittelsicherheit ist die # 1 Anliegen für 95% Französisch, 75% der Amerikaner, 69% der Briten.

Für ihre Eltern, 46% der Französisch sagen, dass sie sich Sorgen um die Idee, dass sie "nicht über die finanziellen Mittel, um selbstständig zu leben."

In diesem Zusammenhang ist das Paar nicht wirklich ein Zufluchtsort, da nur 38% der Französisch glauben, dass sie der perfekte Begleiter zu haben. Mit Amerikanern, zu vergleichen, zu 48%, sagen, dass sie mit dem Mann ihrer Träume zu leben. Zur gleichen Zeit, nur 20% der chinesischen erfüllt Prince Charming.

  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha