Geschichte Tora 12: Kabbala und Chassidismus

Hannah Menzel Juli 22, 2017 Miscellany 4 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Die chassidischen Meister haben Kabbalah in ihre Philosophie integriert. Darüber hinaus haben sie bestimmte Gewohnheiten und Praktiken entwickelt. Sie haben ihre Anweisung vereinfacht, so dass jeder Schüler versteht die Tora. So Kabbala hat sich für alle zugänglich.

Kabbalah und die Innenbeleuchtung

Kabbala ist die alte und heilige jüdische Mystik. Kabbalah bietet Verständnis über das Wesen Gottes, der Zweck der Schöpfung und unser Zweck und Rolle in der Welt. Kabbalah ist Teil der Torah, die eine Person durch das Leben führen will. Kabbalah kann nicht aus der Tora getrennt studierte wie Leider haben viele Nicht-Juden, die nach der Kabbala einhalten werden. Denken Sie an Persönlichkeiten wie Madonna. Kabbalah wurde auch von großen Talmudisten und Halachisten wie Rashi, Maimonides und Rabbi Josef Karo sucht.
Die verborgenen Geheimnisse der Tora
Moses erhielt die Kabbala auf dem Berg Sinai. Kabbala kommt vom hebräischen Verb "lekabbel" und bedeutet "erhalten hat." Moses muss als der größte Kabbalist aller Zeiten zu sehen, weil er Gottes Weisheit war direkt. Kabbalah wird auch als Sisrei Torah: die verborgene Torah. Ein anderer Name ist Sodos Hatora: Geheimnisse der Tora. Durch Kabbalah, kann man Zugang zu der inneren Dimension der Wirklichkeit zu gewinnen und Gott erleben in dieser Welt. Das ist, warum die Kabbala ist die Lehre von Gott. Der Zweck der Einhaltung der Tora ist näher zu Gott zu wachsen. Kabbala nimmt man auf die höchste Stufe.
Tora und Kabbalah ?? Erkenntnis Gottes
Warum ist Kabbalah "Geheimnis"? Da für die meisten Menschen, um das Ziel nicht erreichen, und kann sogar kontraproduktiv sein. Nur durch das Leben Tag für Tag in der Thora und führen ein frommes Leben ist es möglich, die geistigen Höhen der Kabbala zu erreichen.

Die versteckte Kabbalah

Die versteckten Gefahren der Kabbala
Kabbalah sollte nur an einen Studenten in Übereinstimmung mit seinem Intellekt gelehrt werden. Die Tora kann in vier Teile geteilt werden: Pardes:
  • Pschat: die einfache Bedeutung
  • Remez: Hinweise auf Dinge, die ausdrücklich sind,
  • Drush: homiletic Bedeutung
  • Sod: geheim

  • Vier Rabbiner Pardes ging hinein, um die Geheimnisse der Kabbala zu verstehen. Einer von ihnen starb, der zweite war verrückt, der dritte war ungläubig. Nur Rabbi Akiba erreicht sein Ziel.
    Anfang kabbalistischen Arbeit
    Nicht zu vergessen die Tora geschrieben sind der Mischna. Darüber hinaus sind andere schriftliche Rechtsarbeit und die Tosefta. Wurden auch geschrieben vier Bücher der Kabbala.
  • Sefer HaBahir ?? Das Buch der Aufklärung
  • Pirkei Hechalos Rabatai ?? Großkapitel des göttlichen Hallen
  • Sefer Jezira ?? Buch der Formation
  • Der Sohar ?? Schimon bar Yochai Rebbe

  • Diese Rabbiner sind alle aus der Mischna Periode abstammen. Nur wenige Menschen in der Lage, sicher zu studieren die Kabbalah. Sie müssen über sehr tiefe Kenntnis der Tora und die Weisheit zu wissen, was sie nicht wissen und nicht in der Lage, zu lernen und zu verstehen. Die Sprache der Kabbala ist extrem kryptisch, so ist es unmöglich, den Text ohne Hilfe verstehen.

    Das ergab Kabbalah

    Heilige Ari
    Rabbi Yitzchak Luria war der größte Kabbalist Rabbi Shimon Bar Yochai da. Nach sechs Jahren der Studie mit Rabbi Betzalel, studierte und betete Rabbi Yitzchak 6 Jahre allein. Er vertiefte sich ganz unter dem Studium der Kabbala. Sein Wissen war das Schreiben von Rabbi Chaim Vital verpflichtet.
    Ari HaKodosh wurde bekannt als der Vater der modernen Kabbalah bekannt. Er lehrte die "ergab Kabbalah. ?? Dies ermöglicht den Zugriff auf die Kabbala ohne einen Heiligen oder einen Experten aus dem Talmud. Unter den Konzepten, die erklärt worden sind:
    • die physische Welt ist eine Überlagerung der wahren metaphysischen Welt;
    • die Welt existiert für Gott, Gutes zu tun;
    • hatsimtsoem sod, das Geheimnis von Gottes Selbstbeschränkung. Dies macht Gott, der Allmächtige, sondern gibt auch Menschen den freien Willen, um zwischen Gut und Böse zu wählen;
    • die Sammlung und Rücknahme der heiligen Funken, um die Welt von den "gebrochenen heiligen Gefäße" der Schöpfung zu verbreiten;
    • Das Exil ist eine Gelegenheit, diese göttlichen Funken zu sammeln und zu erholen.

    Chassidismus

    Die chassidische Bewegung wurde von Rabbi Yisrael Baal Shem Tov zu Beginn des 18. Jahrhunderts hervorgebracht. Es war eine Reaktion auf die Chmielnicki Massaker und das Ende des falschen Messias Shabatai Zvi. Ohne die chassidische Bewegung hätte viele Juden verlassen das Judentum fand im Rahmen der Aufklärung in Europa.
    Rabbi Yisrael Baal Shem Tov
    Der Baal Schem Tow wurde 1698 in Okopy geboren. Er war in jungen Jahren verwaist und wanderte von Dorf zu Dorf, wo er Gelegenheitsjobs. Er studierte auch die Thora und die Kabbala. Im Alter von 36, begann der Baal Shem Tov, die Öffentlichkeit zu predigen und er schnell eine große Fangemeinde gewonnen. Gott muss in der Freude über den Mizwot serviert werden, im Gebet, Gesang und Tanz, so dass er predigte. Der Mensch soll sich nicht der Ansicht, als Untergang geweihten Sünder. Der Mensch ist in Gottes Augen wichtig und neu zu starten.
    Chassidischen Philosophie
    Jeder Jude kann hohen spirituellen Ebenen durch aufrichtige und freudige Gebet und die Einhaltung der Mizwot zu erreichen. Glücklicherweise gibt es Schlüssel. Viele Lehren des Chassidismus kommen aus der Kabbalah. Chassidismus lehrt, dass Gott überall ist und versteckte Funken der Heiligkeit wartet, befreit zu werden. Selbst das Böse versteckt ist Güte. Wenn alle heiligen Funken befreit die Welt bereit ist, den Messias zu begrüßen.
    Tzadik
    Es ist eine wichtige Aufgabe für den Rebbe. Er hilft anderen, wie man in ihrem Dienst an Gott zu wachsen und gibt praktische Ratschläge. Er verbindet die Juden zusammen. Er segnet die Juden.

    Opposition gegen Chassidismus

    Am Anfang gab es heftigen Widerstand der litauischen Juden gegen Chassidismus. Der Gaon tat Chassidismus verboten. Und der Zauber war voller Bedeutung, weil er beispiellose Kenntnisse Thora und Kabbala.
    Beschwerde: Gebet wichtiger als das Studium der Tora
    Der Hauptvorwurf wurde auf den Kopf geschleudert Chassidismus war unzureichend Schwerpunkt auf das Studium der Tora, der Lebensnerv des jüdischen Volkes. Rebbe Chajim Volozhner schrieb das Buch Nefesh HaChajim, in dem er auf der Grundlage des Talmud Torah Studie zeigte, ist wichtiger als das Gebet.
    andere Beschwerden
    Weitere Beschwerden waren, dass die Chassidim wurden in kleine Gruppen organisiert, und von der großen Synagoge von ihren Gemeinden aufgeteilt. Es gab auch Kritik an den Gebetszeiten, Konsum von Tabak und Alkohol, etc.
    Versöhnung
    Dennoch gab es mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Frühen neunzehnten Jahrhundert das Verbot in Wilna galt nicht mehr. Viele chassidische Gruppen legte sehr viel Wert auf das Studium der Tora. Die Chassidim verstärkt das jüdische Volk.
      Like 0   Dislike 0
    Kommentare (0)
    Keine Kommentare

    Fügen Sie einen Kommentar

    smile smile smile smile smile smile smile smile
    smile smile smile smile smile smile smile smile
    smile smile smile smile smile smile smile smile
    smile smile smile smile
    Zeichen übrig: 3000
    captcha