Historische Felsspitzen, Meteora

Almod Feldkamp Januar 28, 2017 Natur 3 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Eine Reihe von hohen Klippen im Schatten der griechischen Pindus bildet seit mehr als tausend Jahren ist der Zufluchtsort für Mönche, die Ruhe und Einsamkeit suchen, auf den Willen Gottes zu meditieren. Einmal gab es 24 Klöster, jetzt gibt es fünf bewohnt.

24 steilen Klippen

An der Flanke des Pindos sind 24 senkrechten Felsen. Der Wind und regen seltsam geformten Monolithen klingende Songs und an den Gebeten einer religiösen Bruderschaft. Seit dem neunten Jahrhundert asketischen Mönche führen eine prekäre Existenz oben auf dieser alten Felsspitzen.

Meteora

Das griechische Wort "Meteora" bedeutet "oben im Himmel." Es ist die passende Beschreibung für ein Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit, die im Jahr 1458 gebaut wurde. Meteora ist als "Fels Wald von Griechenland bekannt. In den dunklen grauen Steinmassen vertikalen Rillen durch Regenwasser sickert nach unten entlang der Wand geschnitzt. Die horizontalen Linien sind viel älter und wurden von Wellen, die in die Felswand knallte, wenn die Ebene von Thessalien der Boden eines Meeres gebildet.

Ursprünge

Riesige, von durchschnittlich 300 m hohen Meteora-Felsen bestehen aus einer Mischung aus Sandstein und Konglomerat .Einige der diese Monolithen ähneln Nadeln, andere Stoßzähne und einige riesige graue Stalagmiten. Vor rund 60 Millionen Jahren waren sie Teil der felsigen Boden eines Meeres, die dort angesiedelt wurde. Eine Serie von schweren Erdbeben schob den Meeresboden auf, mit einem Hochplateau entstand mit zahlreichen Brüchen in den dicken Sandsteinschicht. Verwitterung des gebrochenen Sandstein durch Wasser, Wind und Temperaturschwankungen, dann haben die riesigen Felssäulen mit horizontalen Kanten auftreten, die nach den Geologen werden von einem Urmeer getragen.

Herodot

Der griechische Historiker Herodot schrieb im 5. Jahrhundert vor Christus, nach den Einheimischen die Ebene von Thessalien wurde einst vom Meer überflutet und von felsigen Küsten umgeben. Wenn ja, war die Ebene wahrscheinlich am Ende der letzten Eiszeit, unter Wasser zu sein. Allerdings Herodot noch irgendein anderer Schriftsteller der griechischen Antike Erwähnung der Meteora-Felsen. Diese etwas erstaunliche Tatsache, einige als Beweis dafür, dass die Felsen dort vor 2000 Jahren, also noch nicht interpretiert. Es ist eine Theorie von der modernen Geologen verworfen.

Eremitic

Die ersten Menschen, die auf Meteora lebten Einsiedler, die für die Elemente versteckt in Löcher und Spalten in den teilweise 550 Meter hohen Klippen. Die Höhenlage und die Steilheit der Wände gewährleistet, dass nur die hartnäckigsten Besucher konnten die Einsiedler zu stören. Zunächst lebten sie ein Leben in Abgeschiedenheit. Sie bekamen nur gemeinsam an Sonn- und Feiertagen, die in einer Kapelle am Fuße des Felsens Dhoupiani gebetet wurde. Am Ende des 12. Jahrhunderts entstand ein loser asketische Gemeinschaft, deren Mitglieder trugen die Abgeschiedenheit noch hohe Priorität.

Athanasios Koinovitis

Bis Anfang des 14. Jahrhunderts drohte der bereits 800 Jahre Vorherrschaft von Byzanz über Nordgriechenland zu einem Ende, wenn serbischen Könige und türkischen invastielegers wetteiferten um die Kontrolle über die vruchtvbare thessalischen Ebene kommen. Vor allem die friedliche Mönche verwundbar. Im Jahre 1344, eine Gruppe von Mönchen vom Berg Athos von Athanasios Koinovitis führte zu Meteora. Zwischen 1356 und 1372 gründete er das große Kloster von Meteora über der "Broad-Felsen. Als die Mönche das Kloster gebaut besaßen sie nur an Seilen und Netzen, die Steine ​​und Protokolle von 400 Metern unterhalb der Hochebene zu heben. Aber es war ein idealer Ort, wo sie waren sicher vor politischer Gewalt und Selbst Zugang dominiert das Kloster. Die Besucher konnten nur durch eine lange Leiter, die in unmittelbarer Gefahr erhöht worden ist gekommen.

Die Wanderung auf

In der 15. und 16. Jahrhundert reichten die wenigen einfachen Häusern nicht mehr, um die vielen Menschen, die Zuflucht bei Meteora suchte unterzubringen. Ein größer und komfortabler Gehäuse gebaut. Auch die Leiter, ausgetauscht wurde, und wird durch eine nervenaufreibende touwnet die mittels einer Winde auf einem überhängenden Stück Gestein betrieben wurde. Wie nervenaufreibend es touwnet im Jahre 1896 beschrieben, war ein russischer Religionswissenschaftler, als er im Netz war, wurde angehoben. Er schrieb: "Es war eine Qual, das Seil in jede Richtung und zog mich, bis ich endlich über seine Abenteuer war noch nicht zu Ende, denn während ich ging in die hölzerne Plattform, kam ich auf den Kopf oben zu hängen. Abgrund. In Agonie schloss ich die Augen und fiel fast in Ohnmacht. "Heute ist die Fahrt nach oben durch die 115 Stufen gehauen viel weniger gefährlich.

Die Varlaamklooster

Im Jahre 1517 bauten die Mönche Nectarios und Theophanes der Varlaamklooster. Die Mönche gründete eines der strengsten Orden von Meteora. Lange nächtliche Gottesdienste abgehalten wurden und sie in rituelle Selbstgeißelung taten. Das Kloster war berühmt für zwei Reliquien: den Finger des Johannes und das Schulterblatt von St Andrew. Das Kloster ist einfach zu implementieren. Die nackten Inneren der Holz- und Steinhaus Teil des Varlaamklooster spiegelt die nüchternes Leben, dass die Mönche, die hier lebten, führte. Fügen Sie die Kapelle von All Saints und doch welche der drei Hierarchen Fresken, die von Franco Catellano im Jahre 1548 vorgenommen wurden. Sie zeigen Szenen aus dem Leben von Jesus Christus und der Jungfrau Maria. Zusammen mit ebenso schöne Kunstwerke an den Wänden des Nicholas Kloster von der Hand des Theophanes von Kreta im Jahre 1527 sie geben einen guten Eindruck von Stil und Techniken von Künstlern aus dem Byzantinischen Reich.

24 Klöster in Meteora

Trotz der begrenzten Raum, den sie zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert gegründet, 24 Klöster in Meteora, die jeweils aus einem oder zwei Gebäuden mit Zellen für die Mönche, einer Mensa, einer Kirche oder Kapelle und manchmal eine Bibliothek. Heute sind sie alle leer: in Varlaam, Great Meteora Kloster und der Heiligen Dreifaltigkeit leben noch Mönche im Kloster und Stefan Roussanou Nonnen. Die Varlaamklooster wurde im Zweiten Weltkrieg und dem anschließenden Bürgerkrieg beschädigt. Es ist wie die anderen Klöster in Meteora wieder aufgebaut und ist heute eine wichtige touristische Attraktion.

Rückgang des religiösen Lebens

Die faszinierende Geologie der Umgebung und die geistige Atmosphäre von Meteora wurden in erster Linie für den Niedergang des religiösen Lebens erstellt. Jetzt Meteora wird immer mehr zu einem Wahrzeichen, wo Tausende von Touristen kommen nach unten, junge Mönche und Nonnen immer weniger bereit, sich dort niederzulassen, während die älteren Menschen sind auf der Flucht, um anderswo Zuflucht zu suchen.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha