Krankheit, die durch nationale Immunisierungsprogramm

Kord Blumentahl Januar 28, 2017 Gesundheit 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Geimpft eine angenehme Veranstaltung für Kinder für die meisten Menschen, und schon gar nicht. Viele Menschen scheuen die Injektion selbst. Aber diese Angst ist mehr von der Angst vor den Schmerzen, die auftreten können, aber heute ist wirklich nicht so heftig angeheizt. Auch, manchmal gibt es eine gewisse Angst vor dem Schmerz, der später kommen. Auch das ist in der Praxis in vielen Impfungen kaum auftritt.

Kostenlose nationalen Impfprogramm

Seit 1957 werden die niederländischen Kinder nach dem nationalen Impfprogramm geimpft. Die Teilnahme an diesem Programm ist nicht zwingend, aber mehr als fünfundneunzig Prozent der Eltern lassen ihre Kinder tatsächlich geimpft. Die Impfungen sind frei, wenn sie die von der Gesundheitsbehörde oder einer Klinik, die dadurch zu verwalten die offiziellen Impfstoffen durchgeführt werden. In Flandern die Betreuung von Kindern und Familienberatung und der CLB-Impfung in denen die Impfung ist Pflicht gegen die Kinderlähmung.

Akzeptanz von Nebenwirkungen

Aller Impfstoffe, die in dem Programm enthalten sind nachgewiesen worden, dass sie das Risiko einer Erkrankung oder des Fortschreitens der Erkrankung auflockern. Die Risiko ?? s Impfung sind dabei wesentlich kleiner als die Gefahr ?? s Krankheiten. Die Annahme des Risikos ?? S hängt auch von dem Grad der Krankheit, die entstehen können. Zum Beispiel in einer schweren Erkrankung, wenn die Nebenwirkungen Tollwut akzeptiert einfacher als mit einem weniger schweren Erkrankungen.

Vermeiden Schwere Fälle

Einige Kinderkrankheiten, die in der nationalen Impfprogramm geimpft wird läuft in der Regel sehr unschuldig. Es gab wirklich keine Impfung nötig. Aber der Punkt ist, um Fälle, in denen ein Kind schwer krank ist in der Tat, was in sogenannten unschuldigen Krankheiten treten zu vermeiden.

Kinderkrankheiten im späteren Leben

Wenn Erwachsene nicht eine bestimmte Erkrankung im Kindesalter hatte sie noch später bekommen können im Leben, die oft mit einem sehr schweren Verlauf. Dass Krankheit im späteren Leben durch mit einem kranken Kind zu kontaktieren erworben werden. Als Beispiele für Erkrankungen, die zu einem späteren Zeitpunkt mit schwerwiegenden Folgen aufrechterhalten werden kann gelten Mumps, Röteln und Krankheit aufgrund des HPV-Virus.

Über Nebenwirkungen

In etwa der Hälfte der Impfungen kann einen Tag nach der Impfung leichte Nebenwirkungen auftreten. Diese Nebenwirkungen in der Regel nicht über das hinausgehen einige Rötung an der Stelle der Injektion, Muskelschmerzen, und Kinder können den Tränen nah oder lustlos sein. In nur sieben in zehntausend RVP Impfungen auftreten, schwere Nebenwirkungen, bei denen jedoch auch die Möglichkeit, anderen zufälligen Ursachen zu spielen. Es ist auch möglich, dass jemand einen schlechten Gesundheitszustand zum Zeitpunkt der Impfung, aber meistens ist es immer schwerwiegende Nebenwirkungen einfach nur Pech. In jedem Fall spielt das Risiko von Nebenwirkungen eine untergeordnete Rolle in Bezug auf die Risiko ?? s nicht geimpft werden.

Der Impfung von Müll

Relativ wenige Eltern in den Niederlanden und Flandern entscheiden, nicht um ihr Kind zu impfen. Zum Beispiel, sie tun es aus religiösen Gründen, wie zum Beispiel die Idee, dass Gott nicht bestimmen, wer ist und was nicht krank. Einige Verweigerer glauben, dass das Kind baut mehr Widerstand durch unterziehen, die Krankheit oft als eine Impfung. Andere Dienstverweigerer, dass es einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Krankheiten wie Asthma, Autismus, Diabetes mellitus und Multiple Sklerose, aber diese Beziehungen sind nicht wissenschaftlich erwiesen.

Eine Verzögerung der Impfung

Es gibt auch Eltern, die ein junges Baby bis nach dem ersten Geburtstag zu verschieben, zu impfen, weil sie befürchten, dass die vollständige Impfprogramm zu viel Verarbeitungskosten für ihr Kind. Es kommt auch vor, dass das Programm nicht vollständig durch die Verweigerung bestimmter Impfstoffe wie Masern, Mumps und Röteln entfernt.

Prevent-Epidemie

Die Impfung ist nicht nur von großer Bedeutung für die Person selbst. Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass die Krankheit von einer Person breitet sich wie eine Epidemie entwickelt, weil es keine oder zu wenige Menschen in der Region, dass die Krankheit kann es zu einander übergehen. Ein Hauptrisiko besteht dort, da es zu viele Menschen weigern sich, in einer bestimmten Umgebung zu impfen. Dies gilt zum Beispiel in Bereichen, in denen strenge reformierte Christen zu leben, von denen viele sich weigern, ihre Kinder impfen.

Überwachung und Kritik

Die Überwachung der Sicherheit von Impfungen durch das RIVM Besitz und die Diskussion darüber wird kontinuierlich von der niederländischen Vereinigung der Critical-Aufnahmen angeheizt. Aber es wird von einigen Experten übel genommen, dass der Verein auf ihrer Website zum Beispiel homöopathische oder Naturheilverfahren als Alternative zu Impfungen während touting seinen Betrieb noch nie wissenschaftlich nachgewiesen worden.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha