Noachieden: Auf christlichen Freunde ?? Elie Wiesel

Bertold Obermeyer Juli 22, 2017 Miscellany 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
In dem Buch "Worte ohne re Worte" leitet das jüdische Schriftsteller Elie Wiesel in einem Kapitel der christlichen Freunden. Viele Christen lesen, weil seine Bücher. Wiesel an sie, sie haben immer nur über das Judentum. Christen können, unter der Bedingung, dass die Juden nur vom Judentum zu schreiben viel von den Juden zu lernen. Der Jude muss die Art und Weise der jüdischen und christlichen wahrscheinlich das christliche Weise zu folgen. Es geht um gegenseitiges Verständnis.

Um christlichen Freunde ?? Elie Wiesel

Viele Leser der Bücher von Elie Wiesel sind Christen. Doch Wiesel schreibt wenig über Christen und sie kommen nur direkt als Jude angesprochen, ob er etwas zu sagen hat. Wiesel erlebt die Welt als Jude und als solche auch schreibt. Doch seine Bücher sind universell und kann jedes Nicht-Juden dort etwas finden. Christen nach Elie Wiesel lernen von Juden, aber dann muss der Jude als Jude zu handeln. Daher Wiesel sucht auch nur das Judentum. Wiesel lassen Christen sehen, die Quellen des Judentums, so dass das Judentum wird beibehalten, ethische Interessen, die messianische Anruf, und der Erinnerung. Wiesel hat verabscheut einen triumphierenden Ton. Seine Wahrheit ist, nur um ihn erhoben. Diese Wahrheit ist mit seinen Vorfahren verbunden.
Ein Jude hatte den jüdischen Weg zu folgen; Christian wahrscheinlich das christliche. Der Punkt ist, dass sie einander in Toleranz zu verstehen. Ein Jude Christen bieten etwas nur, wenn er den Juden fort, und wenn er Christ wird.
Wiesel schreibt auch über die gewalttätigen Geschichte zwischen Christentum und Judentum. Ein Christ soll ihn in der Vergangenheit, Bedrohung und Gefahr. Der Schatten des christlichen Kreuzes beunruhigte ihn. Er wurde von Genossen schimpfte ?? Sie haben Christus getötet ??. Im Zweiten Weltkrieg war die Kluft noch tiefer. Aber er hat dann den Mut haben, den Christen zu sprechen angezeigt. Ein Anruf ist nur möglich, wenn die Christen sind aufrichtig und ehrlich. Aber 2000 Jahre der Verfolgung darf nicht unterschätzt werden. Der Speicher sollte vertieft und überwunden werden. Das ist die einzige Überlebenschance.

Vision Etsel

Der Kern des Wiesels Geschichte ist das gegenseitige Verständnis: Juden und Christen haben in Toleranz Verständnis füreinander. Ich teile diese Vision. Ein Christ kann Christian bleiben, sondern muss die Tatsache, dass ein Jude bleibt jüdischen respektieren. Letzteres ist nur möglich, wenn der Jude Judentum treu zu bleiben und nicht Jesus als seinen Retter zu akzeptieren. Dies wird Christen haben zu akzeptieren, auch wenn es bedeutet, dass sie unsicher über ihren eigenen Glauben sind.
Wie Wiesel Ich schreibe auf der Website Website nur aus dem Judentum. Wenn ich schreibe über das Christentum, habe ich immer tun dies aus einer jüdischen Perspektive. Meine Absicht ist es nicht, um zu zeigen, dass das Judentum ist besser als das Christentum. Es kommt mir nur gute Informationen und um die Unterschiede zu bringen. Für das gegenseitige Verständnis ist es besser, sich gegenseitig Unterschiede zu akzeptieren, als so zu tun, es ist wirklich alles, was man Topf nass. Letzteres führt nur zu Missverständnissen. Jeder Glaube und sogar jeder Mensch hat seine eigene Wahrheit. Der Talmud sagt, dass jeder Mensch ist eine Welt für sich. Für christliche Leser, die diese schwer zu akzeptieren finden, verweise ich auf die Abteilung, die innerhalb des Christentums selbst existiert. Die Uniting Straßenprojekt der evangelischen Kirche kann ein Erfolg kaum bezeichnet werden. Es gibt viele Kirchen, die sich nicht wohl fühlen mit diesem und es vorziehen, ihren eigenen Kurs zu halten. Im Judentum gibt große Unterschiede. Jede Flow hat seine eigenen Traditionen. Und es gibt nichts falsch mit dem. Es handelt sich schließlich gegenseitiger Respekt. Christen, die ihre "jüdisch" Wurzeln der Suche nach dem zu suchen "Judentum Jesu." Das ist eine andere Art von Judentum als das authentische Judentum. Für Juden ist dies auch kein Judentum mehr, sondern nur das Christentum, so groß sind die Unterschiede.
Aus jüdischer Sicht keine Unterschiede nichts dagegen. Letztlich ist Gott alles und überall. Darin liegt die Einheit der Schöpfung. Also trotz all unserer Unterschiede, wir sind eins in Gott.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha