Organspende: denken Sie darüber nach!

Cordula Hopp Januar 28, 2017 Gesundheit 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Organspende: denken Sie darüber nach!

22. Juni hielt die nationalen Tag der Reflexion über Organspende und -transplantation: eine Gelegenheit, den Mangel an Spendern in Frankreich zu erinnern, und die Bedeutung der im Gespräch mit Verwandten. Vergessen Sie nicht, dass die Organspende rettet Leben.

 Inhalt dieses Artikels
  •  Der Mangel an Organspenden in Frankreich
  •  Organspende zu Lebzeiten
  •  Sprechen Sie mit Ihrer Familie über Organspende
  •  Organspende: schwierig, die Wahl eines Verstorbenen zu respektieren ...
  •  Familie: Sie haben auch die Wahl, um Organspende zu verweigern

Im Jahr 2009 wurden 4.580 Transplantationen in Frankreich durchgeführt, während fast 14 400 Patienten in Not. Trotz der Zunahme der Stichprobentätigkeit für 10 Jahre, ist die Zahl der Personen auf der Warteliste zu und die Lücke zwischen der Zahl der Patienten, die ein Transplantat benötigen oder Transplantation und die Anzahl der Transaktionen bleibt auch wichtig.

Der Mangel an Organspenden in Frankreich

"Über tausend Menschen sterben jedes Jahr aus Mangel an Transplantations", sagte Jean-Pierre Scotti, Präsident der Stiftung Registry des Lebens in Paris.

Ärzte entfernen, im Durchschnitt etwas mehr als drei Organe von einer Person, die gestorben ist. Mit ihr, es geht um sieben Leben wir sparen können. "Es ist möglich, einen Körper durch das Sammeln von Stücken, die einmal transplantiert redévelopperont verdoppeln", erklärt Jean-Pierre Scotti.

Einige Priorität Patienten

Für diejenigen, die auf eine Transplantation warten, wird die Zuteilung von Organen durch die Prinzipien der medizinischen Priorität und geographische Verschiebung geregelt. Es ist ein Punkte-System, unter Berücksichtigung ihres Alters, Wartezeit und Kompatibilitätskriterien. Allerdings haben einige Patienten vorrangig: Menschen, deren Leben in der kurzen Frist und Kinder bedroht.

Organspende zu Lebzeiten

In Frankreich ist die Entnahme eines Organs von lebenden Spendern besonders nützlich für die Niere, Leber, nur selten in die Lunge. Ist es möglich, mit nur einer Niere, Teil der Leber oder ein Teil der Lunge führen. Allerdings ist die Biomedizin-Agentur nicht empfehlen, die beiden letztgenannten Transplantate: die Intervention kann gefährlich sein, auch kleine für den Spender. "Derzeit werden nur 5-8% der Jemanden Organspenden praktiziert. ", Sagt Jean-Pierre Scotti, Präsident des Lebens Transplant Foundation.

Mehr Erfolg in der Transplantations

Statistisch gesehen, ist diese Form der Transplantation noch erfolgreicher als die von den Organen eines verstorbenen Spenders vorgenommen. Auf der einen lebenden Person auf eine andere, ist das Organ entnommen und sofort transplantiert. Die Zeit zwischen diesen zwei Eingriffe kürzer: die Entladungen weniger häufig.

Während Ihres Lebens, können Sie Ihre Familie und eine Person, die zwei Jahre des Lebens mit Ihnen zu beweisen, geben kann. Sie können jedoch nicht an einen Freund geben, auch ganz in der Nähe: die feste Bioethik rechtlichen Anforderungen Spende von einem lebenden Spender, und es ist, denn jetzt, nicht erlaubt Freunden.

Was für Beschwerden, für Spender?

Zu seinen Lebzeiten zu geben, haben einfach die gleiche Blutgruppe wie der Empfänger. Es gibt keine Altersbeschränkung. Der Kandidat Spender wird der Fortschritt der Operation informiert, und übergeben Sie eine Reihe von ärztlichen Untersuchungen. Seine Kandidatur wird einem Expertengremium vorgelegt, um zu überprüfen, dass ist wohl bewusst, welche Herausforderungen und Risiken des Verfahrens und, dass es nicht auf Familien Druck ausgesetzt.

Kranke Menschen können Organe zu spenden, sofern sie nicht selbst betroffen. Beispielsweise kann ein Raucher, dessen Lunge beschädigt nicht zu spenden; jedoch können auch andere Organe entnommen werden. Menschen mit AIDS kann es nicht geben Blut, aber ihre Körper sind kein Problem.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie über Organspende

Es kann schwierig sein, über die Organspende zu seiner Familie zu sprechen, denn dieses Thema ist direkt mit der Idee des Todes. Aber es ist wichtig, dass jeder seine Entscheidungen zum Ausdruck bringt.

Werden gehört!

Nach sorgfältiger Überlegung darüber, und wenn Sie sicher von Ihrem Geschenk der Wahl sind, sprechen Sie mit Ihrer Familie. Wenn das Konzept des Todes ist oft von Gesprächen zwischen Verwandten fehlt, kann dieses Thema ruhiger anlässlich der Programmierung, Werbekampagnen oder den Tod eines "Wissen" diskutiert werden.

Genießen Sie eine dieser außergewöhnlichen Ereignissen, die Positionen Ihrer Angehörigen für die Organspende wissen, und sie wissen lassen, dass Sie diese Praxis zu unterstützen. Informieren Sie sie, dass Sie ein Spender in den Tod sein wollen. Zeigen Sie ihnen Ihre Spenderkarte: Es ist eine greifbare Aufzeichnung Ihrer Vereinbarung und bekräftigt, Ihren Wunsch zu geben. "Die Kenntnis der Wahl der jeder in der Familie trägt zur Verringerung der Stichproben Denial", kommentiert Jean-Pierre Scotti, Präsident der Stiftung Registry des Lebens in Paris.

Holen Sie sich einen Spenderausweis

Verschiedene Organisationen bieten solche Karten:
 - Auf dem Gelände des Lebens Transplant Foundation: Geburts Reisepass, ein Spender-Karte und drei Karten auf, um Verwandte zu übergeben enthält;
 - Auf der Website der Agentur der Biomedizin: der Geberkarte Organ und Gewebe;
 - Auf der Website der Vereinigung France-Adot: Spenderausweis Organ- und Gewebe.

Organspende: schwierig, die Wahl eines Verstorbenen zu respektieren ...

Wenn ein geliebter Mensch plötzlich verschwindet, ist es oft schwierig für die Familie, um die Wünsche des Verstorbenen Organspende zu respektieren. "Das Gesetz erlaubt die Entnahme von Organen von einer Person, auch nicht in das Register der Ablehnungen, noch auf, dass der Gaben enthalten, erklärt Jean-Pierre Scotti, Präsident des Lebens Transplant Foundation. Doch in den Besitz oder die nicht einen Spenderausweis, das medizinische Team mit den Verwandten des Verstorbenen vor der Prüfung jede Auszahlung zu konsultieren: der Spender-Karte hat eine informative Rolle, aber nicht rechtsverbindlich.

Dieses Dokument erleichtert die Kommunikation über das Thema vor dem Tod, aber vor einem tragischen Ereignis, die Familie nie wirklich bereit, den Organraub eines geliebten Menschen zu akzeptieren. "In dieser schwierigen Zeit kann die Familie Angst, wie der Körper, um sie wieder hergestellt werden, sagt Jean-Pierre Scotti. Aber bewusst sein, dass die Probe während einer Operation in einem Operationssaal durch einen erfahrenen Chirurgen gemacht. "Die Bedingungen der Transaktion sind völlig normal, und der Verstorbene zu seiner Familie in den Stunden nach mit Verbänden als die einzigen Folgen der Intervention zurückgeführt.

"Im Allgemeinen, weigerten sich die Verwandten, dass man erntet die Organe eines Familienmitglieds bedauern die paar Wochen, da die Frage wurde bei zu harte Zeit erhöht", sagt Jean-Pierre Scotti. Daher das Interesse, darüber zu sprechen, wenn alles in Ordnung ist.

Familie: Sie haben auch die Wahl, um Organspende zu verweigern

Wie für den Wunsch, Organe zu spenden, muss die Ablehnung ein Gespräch innerhalb der Familie zu sein, so dass jeder des anderen Meinung zu diesem Thema weiß. Um diesen offiziellen Auswahl getroffen haben, kontaktieren Sie die Agentur der Biomedizin und Register in die nationale Liste der Ablehnungen: Registrierung verhindert, dass die Sammlung von Körperpflegeprodukten nach dem Tod. Dieses Register wird systematisch von den Ärzten in plötzlichen Tod unter Bedingungen mit der Entnahme von Organen kompatibel konsultiert.

Wenn Sie auf die Entfernung von einem oder mehreren Organen widersprechen, erzählen, Ihre Familie, damit sie erlebt, wenn nötig. Es ist auch möglich, auf das Register der Ablehnungen, die Sie nicht möchten, dass einige Organe geben, ganz zu schweigen. Auch wenn Sie die Entfernung von Ihrer Organe verweigern, wenn Sie sterben, haben Sie noch die Möglichkeit, von einer Transplantation oder Transplantation im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit profitieren.

Ein Scheck

- Die Website der Vereinigung France-Adot, die den Tag der Spende organisiert.

- Die Website der Biomedizin-Agentur.

- Die Seite des Lebens Transplant Foundation.

Quelle:

- Pressemitteilung der Biomedizin-Agentur, February 17, 2010 Online: http://www.agence-biomedecine.fr.

  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha