Psychiatrische Erkrankungen

Violet Albrecht Januar 27, 2017 Gesundheit 0 3
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Eine psychische Störung kann uns allen passieren. Es tritt auf, wenn das Gleichgewicht zwischen Festigkeit und Belastbarkeit ist gestört. Was sind die häufigsten psychischen Störungen?

Es kann uns allen passieren,

In den Niederlanden ist einer von vier Menschen haben eine psychische Störung. Wenn Sie hiermit fügt auch Menschen mit Verhaltensstörungen, ADHD, Drogenkonsum und Alkoholmissbrauch Sie kommen, um die alarmierende Zahl von 43% der niederländischen Bevölkerung zwischen 18 und 64 Jahren.
Psychische Störungen treten auf, wenn jemand mit Stress, Verlust eines geliebten Menschen, oder andere Faktoren wird in einer Situation, in der die Last ist zu schwer. Soziale Unterstützung ist ein wichtiger Schutzfaktor, sondern weil die Menschen überfordert sind, werden sie oft nicht mehr die Energie, um ihre sozialen Kontakte zu pflegen haben.
Die drei häufigsten psychischen Störungen zählen Depressionen, Angst und psychotische Störung.

Niedergeschlagenheit

24,3% der Frauen und 13,1% der Männer in den Niederlanden niedergedrückt werden. Die größte Gruppe der depressive Menschen sind Frauen zwischen 18 und 24 Jahren. Das Alter, in dem hat sich viel verändert. Sie gehen aus dem Haus, einen Job, eine Beziehung und manchmal ist es nicht so einfach. Ein niedergedrückt wird. Sie sprechen von Depressionen, wenn es eine düstere Stimmung mit schweren Verlust des Interesses. Menschen mit Depressionen sind müde, lethargisch, verlieren ihre Freude an Aktivitäten, haben Probleme zu konzentrieren. Manchmal auch sie haben Schuldgefühle, um wertlos und wiederkehrende Gedanken an Tod und Selbstmord spüren. Eine depressive Person überall fürchten. Sie machen sich Sorgen, sondern Entscheidungen treffen und nichts aus der Hand geht.

Angststörung

Wenn fürchten keinen wirklichen Boden mehr und der Patient wird Situationen vermeiden, aber dennoch immer furchtbare Wesen, spricht man von einer Angststörung. Etwa 19,6% der niederländischen Bevölkerung ist hier je erlebt.
Es gibt verschiedene Angststörungen:
  • Soziale Phobie ?? extrem scheu
  • Spezifische Phobie ?? Angst vor einem Tier, das eine, eine Situation,
  • Panikstörung ?? Panikattacken. Dies kann manchmal aber nicht immer mit Agoraphobie verbunden.
  • Zwangsstörungen ?? wiederholen bestimmte Gedanken oder Handlungen, ständig zu überprüfen.
  • Post-traumatische Belastungsstörung ?? Dies ist eine Erkrankung nach einer traumatischen Ereignisses.

Lesen Sie mehr über Angststörungen zu lesen: Angst, wie werden Sie sich registrieren.

Psychotische Störung

Psychotische Menschen sehen die Welt als fremd, überwältigend und beängstigend. Sie sind chaotisch und zusammenhanglos Gedanken, die nicht der Realität entsprechen. Manchmal ist ein Einzel Psychose.
Offensichtliche Symptome psychischer Störungen sind:
  • Delusions ?? Überzeugungen, die nicht im Einklang mit der Realität sind. Als sie folgen mir, liebt mich alle in die Augen.
  • Halluzinationen ?? etwas zu sehen / hören / Geruch und manchmal schmecken, was nicht da ist.
  • Verwirrung.

Wenn diese Situation dauert länger als einen Monat, und es ist auch aus einem flachen, leeren Persönlichkeit, die schwer zu erreichen und immer schlechter geht zu arbeiten ist zu sprechen, dann sprechen wir von Schizophrenie. Dies ist eine schwere psychiatrische Erkrankung, die etwa 1% der Bevölkerung betroffen. In den Niederlanden etwa 130.000 Menschen.


Zwangseinweisung

In extremen Fällen kann es für eine Zwangseinweisung gewählt werden. Dies ist nur möglich, wenn der Patient eine Gefahr für sich oder andere. Dies ist in Lager Theorem erforderlich beschrieben. Wenn nach eine unfreiwillige Behandlung unter Zwang stattfinden kann, muss es zunächst auf die Inspektion für das Gesundheitswesen zu melden. Die Verwendung von Mitteln und Maßnahmen gelten höchstens für einen Zeitraum von sieben Tagen. Die rechtlichen Sondereinweisungen in psychiatrische Anstalten, um die Rechte der Patienten auf Zwangseinweisung zu schützen.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (3)
Elke Linger
  Like 3   Dislike 2

Psychiatrische Störungen können auch genetisch bedingt sein. Es könnte eine Generation überspringen. Aber es gibt auch Fälle bekannt, von Eltern auf Kinder auftritt. Mit dem Ungleichgewicht von chemischen Substanzen, die Gehirn und den Körper erfordern, kann eine Person das Gefühl elend und sogar das Gefühl selbstmörderisch. Es ist bekannt, dass man unter einem Mangel an Chemikalien eingedrückt werden. Es ist wichtig, dass es immer noch erlaubt, dass man genug Ruhe, aber auch die Regelmäßigkeit bekommt. Dennoch ist es wichtig, um in den Tag zu teilen. Auf dem Aufstehen Zeit, gehen, essen, pünktlich und führen kleine Aufgaben. Unterhaltung in Form von Kreativität kann ein Anfang, um aus der Depression kommen zu machen. Dies zusammen mit einem Berater oder Psychologen und Psychiater, wird es besser gehen.

Christian Wentzel
  Like 0   Dislike 0

Bipolare Störung: wenn Stimmungen extreme Euphorie zu tiefes Tal gehen und es gibt keine Anzeichen dafür, dass eigentliche Grund ist, gibt es eine bipolare Störung. Ein bipolarer Störung verwendet, um manisch-depressiven aufgerufen werden. Es ist in der Tat ein biologisches Defekts wie Diabetes. Die Hypophyse im Gleichgewicht ist oder gar keine Chemikalien auf. Nach der Diagnose eines Spezialisten, Psychiater, können Medikamente gegeben, in dem der Patient gut funktionierenden werden.

Emily Schuhmacher
  Like 2   Dislike 1

Zustimmen, obwohl sie in der Psychiatrie in der Regel eine genetische Anfälligkeit, die Sie erbt sprechen. Sie sind empfindlich gegenüber einer bestimmten psychischen Störung, sondern ob Sie tatsächlich beginnen erleben kann nicht vorhergesagt werden. Dies hängt von äußeren Faktoren ab. Dieses Gleichgewicht zwischen Kapazität und Belastbarkeit.

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha