René Lalique Glaskünstler

Lona Stuchenberg Januar 27, 2017 Miscellany 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Nach René Lalique am Ende des 19. Jahrhunderts in der Zeit des Jugendstils war schon berühmt als Schmuckdesignerin, begann er zu Anfang des 20. Jahrhunderts in der Gestaltung von Glasobjekten, insbesondere Parfümflaschen und Vasen tätig. Sowie Glaskünstler er stand schnell Ruhm, stellte er seine Arbeiten regelmäßig in großen Ausstellungen und gewann zahlreiche Auszeichnungen im In- und Ausland. Heute ist er nach wie vor als einer der führenden Glaskünstler des Art Deco Zeit gesehen. Seine Glaskunst können in vielen Museen auf der ganzen Welt bewundert werden.

Biographie

René Jules Lalique wurde 1860 in Ay, einem Dorf in Frankreich geboren. Er studierte in Paris an der Ecole des Arts Décoratifs ??, ?? und arbeitete und am Juwelier Louis Aucoc unterrichtet. Er studierte in London zwischen 1878 und 1880 an der Sydenham Art College. Zurück in Paris, er machte Schmucksachen für eine Reihe von großen Juweliere wie Cartier und Boucheron. Im Jahr 1886 eröffnete er sein eigenes Unternehmen, wurde nach und nach Lalique in Frankreich eine berühmte Schmuckdesignerin.
Heirat
Im Jahre 1886 heiratete er Marie-Louis Lambert, aber nach ein paar Jahren geschieden. Sie hatten eine Tochter, Georgette. Mit seiner zweiten Frau Augustine-Alice Ledru hatte er drei Kinder: Suzanne, Augustine-Alice und Marc. Sie heirateten im Jahre 1902, wenige Jahre nach seiner Frau stirbt. Marie Anere wurde seine dritte Frau, sie zwei Kinder hatte: Jean Raymond und Jeanne Georgette.
Marc Lalique
Sein Sohn Marc übernahm in der größere Fabrik, die er im Jahre 1918 in Wingen-sur-Moder gegründet hatte. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Fabrik bis zum Stillstand. Am Ende des Krieges im Jahr 1945 starb René Lalique. Sein Sohn führte das Geschäft.

Jugendstil-Schmuck

Der Schmuck von Lalique waren sehr typisch für den Jugendstil, eine Kunstbewegung zwischen 1890 und etwa 1914. Neben dem eleganten Design und Motive auch durch die Materialien, die er verwendet, aus der Natur: Email, Elfenbein, Knochen, Glas, Edelsteine, Horn , Leder, Schildpatt und Perlmutt.
Lalique experimentierte mit vielen Glas wo er malte Nachahmung Edelsteine ​​und die er in seinem Schmuck verwendet, manchmal in Kombination mit echten Edelsteinen und Halbedelsteinen. Ab etwa 1902 konzentrierte er sich mehr und mehr auf die Entwicklung und Herstellung von Glas-Objekte, ein paar Jahre später eröffnete er einen Laden in Paris, wo er diese Glaswaren verkauft.
Scale "perruches" von René Lalique

Art Deco Glas

Im Anschluss an die Jugendstil entstand irgendwo zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, eine neue Kunstrichtung: Art Deco. Typisch für diese Zeit waren eng und geradliniges Design und stilisierte oder abstrakte Motive.
Die Glaswaren von Lalique ist nüchtern im Aussehen als sein Schmuck und Motive sind viel mehr stilisiert. Die Natur war eine große Inspiration, weiter beeinflusst die japanische Kunst seine Entwürfe.
Zunächst benutzte er farbiges Glas, aber schnell oft nur Klarglas, transparent und regelmäßig Opalglas, ist dies ein undurchsichtiges Glas, farblos, sondern auch weiß, blau, grau, rot, gelb, grün, schwarz oder braun. Er schmückte das Glas mit Reliefs in Form von Blumen- und Pflanzenmotive, weibliche Figuren und Tierfiguren. Er auch durch die Glasschleifen erstellt, Polieren, Emaillieren und Patinierung bestimmte Motive und Wirkungen.

Glaswaren

Lalique hat Hunderte von Glasteile einschließlich Parfüm-Flaschen, Vasen, Puderdosen, Kunststoff, Auto Maskottchen, Lampen, Uhren, Schalen, Geschirr, Gläser, Karaffen, Sets, Aschenbecher, Tintenfässer, Platten und Türen entwickelt. Tausende dieser Objekte wurden gemacht, aber er hat meistens das gleiche Design in verschiedenen Farben von Glas durchzuführen. Er entwarf auch eine Reihe von einzigartigen Vasen, Parfüm-Flaschen und ein paar andere Gegenstände aus Glas.
Duftstoff-Flaschen
Um 1907 war Lalique Apothecary Francois Coty ein Vertrag für die Gestaltung von Parfüm-Flaschen. Dann viele Duftstoffflaschen für die Parfümindustrie Designs. Diese, die er in seine eigene Fabrik, die er im Jahr 1909 gekauft haben, haben in der Nähe von Paris in der Seine-et-Marne produziert.
Die Formen der Flaschen Parfüm sind sehr unterschiedlich; rund, eckig, gerade oder in Form von z. B. ein Schmetterling oder Shell. Viele Flaschen werden von der Dekoration unterscheiden, andere sind ein bisschen mehr nüchtern.
Die Haltestelle befindet sich manchmal in Form von kleinen Kunststoff wie eine menschliche Figur, eine Blume oder wie die Parfümflasche ?? Au Coeures die Calice ?? in Form einer Biene. Einige stoppen seine markante und größer ist als die Flasche, wie Trois Hirondelles ?? ??, wo Anschlag als ein flacher Bogen läuft über die ganze Flasche und mit drei Schwalben dekoriert, oder zumin ?? Bouchons Cassis ?? aus dem Jahr 1925, in dem die gleiche Art geformten Stopfen mit schwarzen Beeren dekoriert. Ein weiteres Beispiel ist die Parfümflasche Muguet ??, ?? 1931 hier die Haltestelle ist dreidimensional in Form von einem Bündel von Maiglöckchen, wie Blumen in einer Vase.
Vasen
Wie die Duftstoffphiolen sind einige Vasen besonders auffällig durch die Form und andere Dekorationen. Einige Beispiele:
  • ?? Serpent ?? aus dem Jahr 1925, eine runde Vase mit einer Schlange um sie verwandelte sich in Erleichterung.
  • Ronces ??, ?? aus dem Jahr 1920, eine Vase mit Blackberry-Niederlassungen eingerichtet.
  • ?? ?? Granate, eine Vase in Form eines Granatapfels.
  • Bacchantus ??, ?? aus dem Jahr 1927, eine Vase mit einem Relief von weiblichen Figuren.

Vase "Ferrieres" von René Lalique

Techniques

Am Anfang Lalique Gläser hauptsächlich aus geblasenem Glas, welches aus zwei Schichten besteht, und von denen die äußere Schicht teilweise weggeschliffen, wird dies als bevangglas hergestellt. Später wechselte er zu dem Gießen oder geblasenes Glas in der Form. Neben diesen alten Glastechniken entwickelte er und verwendet moderne Techniken, um eine größere Produktions machen, denn seine Absicht war es, Glaskunst für jedermann zugänglich war.
Metallform
Um 1910 weht Glas wurde in eine Metallform erfunden. Dies verbessert die Qualität der Flaschen Parfüm Lalique und könnte schneller hergestellt werden.
Cire perdue
Für die einzigartige Designs Lalique verwendet eine alte Technik: dem Wachsausschmelzverfahren ??, ?? war verloren ?? oder ?? Methode. Dies macht es erste war ein Modell. Über das Wachs wird eine Schicht aus Ton oder Gips, an einem Ort mit einer kleinen Öffnung sein. Der Ton wird erhitzt und hart, das Wachs schmilzt und läuft durch die Öffnung. In dem so erhaltenen eine Form zu gießen geschmolzenem Glas oder Glas eingeblasen. Nach dem Abkühlen des Glases in Form von Ton entfernt worden ist und das Glas nachgeschärft.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha