Risiken von Acrylamid in Lebensmitteln

Almod Feldkamp Januar 27, 2017 Gesundheit 27 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Acrylamid ist ein Stoff, der gebildet wird, wenn Produkte, die eine Menge an Stärke, wie Mais und Kartoffeln, beispielsweise oberhalb von 100 Grad Celsius erhitzt werden. Acrylamid entsteht vor allem in Französisch frites und Kartoffelchips zu finden, sondern auch, unter anderem Brot und Lebkuchen. Tierstudien haben gezeigt, dass Acrylamid kann gesundheitsschädlich sein und kann sogar Krebs verursachen. Wenig ist über die Risiken von Acrylamid beim Menschen bekannt. Es wird angenommen, daß die niedrigen Konzentrationen sind wahrscheinlich schädlich in unserer Ernährung.

Bildung von Acrylamid

Acrylamid ist in natürlicher Weise während des Kochen und Braten mit Hilfe einer Reihe von Reaktionen, wie die Maillard-Reaktion bekannt ist. Diese Reaktion, die auch als nicht-enzymatische Bräunung bekannt ist, ist aus einer Reihe von komplexen Reaktionen, die unter dem Einfluss von Wärme zwischen reduzierenden Zuckern und der Aminosäure Asparagin treten sind. Die Acrylamidbildung beginnt bei einer Temperatur von 120 Grad Celsius und Peaks bei Temperaturen zwischen 160 und 180 Grad Celsius, so dass Acrylamid daher hauptsächlich während des Backens gebildet, Braten und Frittieren.

Welche Produkte enthalten Acrylamid?

Es ist schwierig, die Menge von Acrylamid, die man essen zu reduzieren, weil sie in vielen Produkten auftritt. Es wird geschätzt, dass die Hälfte der Acrylamid, die man empfängt, kommt von Französisch frites und Kartoffelchips. Führen auch Brot, Müsli, Kekse, Kaffee und Lebkuchen auf die Aufnahme von Acrylamid durch Diät. Der Beitrag dieser Produkte zusammen wird auf etwa zehn bis fünfzehn Prozent.

Der chemischen Struktur und der biologischen Aktivität

Acrylamid ein niedriges Molekulargewicht, hat einen Vinylverbindung und ist sehr hydrophil. Aufgrund dieser beiden Eigenschaften ist es leicht über Acrylamid biologischen Membranen bewegen kann. Darüber hinaus ist für Acrylamid, aufgrund seiner chemischen Struktur und die Fähigkeit, metabolische Transformationen unterzogen werden, ist es möglich, mit verschiedenen Zellkomponenten reagieren.

Gesundheitliche Auswirkungen von Acrylamid

Im April 2002 Forscher von der National Food Administration Swedisch es durch Zufall, dass Lebensmittel nachvollziehbar Mengen an Acrylamid gefunden. Acrylamid wurde als potentielles Neurotoxin im Menschen bekannt. Acrylamid wurde auch gefunden, krebserzeugend in tierexperimentellen Studien und die mögliche krebserzeugende ??, wenn zu sein ?? für Menschen, die von der Internationalen Agentur für Forschung klassifiziert Krebs.
Karzinogen
Eine Reihe von Tierversuchen an Mäusen und Ratten haben gezeigt, dass Acrylamid karzinogen in Labortieren, während eine Reihe von epidemiologischen Studien zeigten, daß Acrylamid in Lebensmitteln keine kanzerogene Wirkung auf den Menschen. Dies kann möglicherweise durch die Tatsache, dass die Umwandlung von Acrylamid in Menschen ist ganz anders als bei Ratten und Mäusen erläutert. Viele der Ergebnisse der Studien, die die krebserzeugende Wirkung von Acrylamid beim Menschen jedoch widersprüchlich. Es gibt mehrere Studien, die ein erhöhtes Risiko von Nieren und Brustkrebs gezeigt hat, aber es gibt auch einige Studien, die diese Wirkung nicht gefunden haben.
Neurotoxin
Acrylamid kann neurotoxische Effekte in sehr hohen Konzentrationen haben und führen zu Nervenschäden in den Menschen. Die Konzentrationen, die wir durch Nahrung aufnehmen, sind jedoch viel geringer.
Rat
Es scheint also, dass Acrylamid, wenn auch in sehr hohen Konzentrationen, kann bei Tieren krebserregend zu sein und möglicherweise neurotoxische Wirkungen beim Menschen zu haben. Die Gesundheitsbehörden empfehlen daher die Aufnahme von Acrylamid mit der Nahrung zu minimieren. Hier sind einige Tipps, die Sie die Bildung von Acrylamid zu reduzieren:
  • Nicht braten Kartoffeln oder Pommes braun, aber golden.
  • Braten Produkte bei bis zu 175 ° C und nicht mehr als nötig.
  • Shop Kartoffeln aus einem Kühlschrank, die kälter als 8 ° C Die Kälte bringt mehr Zucker in den Kartoffeln, die bei Erwärmung gibt mehr Acrylamidbildung.
  • Begrenzen Sie die Höhe von frittierten Lebensmitteln in der Ernährung
  • Gehen Sie trinken weniger Kaffee, da Acrylamid wird auch durch das Rösten von Kaffeebohnen gebildet.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha