Sewol ?? das Schiff, das in den Gelben Meer verschwand

Eberhard Perl Februar 7, 2018 Miscellany 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Die Sewol Fähre sank am 16. April 2014 auf dem Weg zum südkoreanischen Stadt Incheon nach Jeju Island, unterhalb der südlichen Spitze von Südkorea. Das Schiff hatte 476 Menschen an Bord, darunter viele Studenten der Danwon High School in Ansan City, kapzeisde und sank. Hunderte von Passagieren auf dem Schiff verschwand in den Tiefen.

Gwanmaedo-gil, auf dem Weg nach Jeju

Fährboot

Die Fähre Sewol, der Name bedeutet, die Außenwelt, war am 16. April 2014 auf dem Weg von Incheon nach Jeju Island, wenn die volle Drehzahl Schiff machte eine scharfe Kurve. Diese ?? mäßiger Richtungswechsel ohne zu verlangsamen ?? sorgte dafür, dass das Boot Krängung. Die Ferse war zu kentern und die Passagiere an Bord waren überwältigend wie Ratten in der Falle.
Die sinkenden Schiff auf der Höhe der Gwanmaedo-gil Insel ein Notsignal gesendet. Fischerboote und andere Boote in der Nähe von Ertrinken und dauerte etwa eine halbe Stunde nach der Not der koreanischen Küstenwache war auf der Stelle mit Kriegsschiffen und Hubschraubern. Kapitän der Sewol war Lee Joon-suk.

Sewol


Foto jinjoo2713De Sewol hatten Incheon wie zu Hause und wurde von 1994 bis 2012 Ferry Naminou genannt. Im Jahr 2013 wurde das Schiff die Sewol umbenannt. Der ehemalige Besitzer war Oshima Unyu von Kagoshima, Japan. Dann entfernen A -Line Ferry Company von Kagoshima, Japan mit dem Schiff. Der letzte Besitzer war Chonghaejin Meeres Co., Ltd. Von Incheon in Südkorea. Das Schiff wurde in Nagasaki Japan von Hayashi Kane Werft gebaut und wurde im Jahr 1994 ins Leben gerufen. Es war der RoPax Fähren Typ, vom Typ mit einem Fahrzeugdeck und eine Menge von großen Fahrgastraum.
Die Sewol war ein 6835-Tonnen-Schiff mit einer Länge von 157,02 Metern, einer Breite von 22 Metern und einer Tiefe von 6 Meter 26.
Die Fähre wurde 960 Passagiere und 88 Autos und 60 Lastwagen ?? s Durchführung und arbeitete eine 36-köpfige Crew.
Als das Schiff bewegte sich von Japan nach Südkorea wurde renoviert. Ihre erste koreanische Flug war am 15. März 2013, und seitdem hat jede Woche zwei oder drei Touren von Incheon nach Jeju. Seine Höchstgeschwindigkeit betrug 40 Kilometer pro Stunde.

Passagiere

Während der letzten Reise des Sewol hätte es 476 Menschen an Bord, von denen die meisten bestanden aus Schülerinnen und Schüler, die sich auf ihrem Weg zu einem viertägigen Ausflug waren haben. Kurz nach der Abfahrt hatte eine lebhafte Angelegenheit an Bord gewesen. Die jungen Leute amüsierten sich in der Lobby des im dritten Stock mit Limbo-Dancing. Filipino Sängern und dann gab es ein Feuerwerk, das von hinten gesehen wurde. Am Morgen nach dieser festlichen Start die Dinge schief gelaufen.

Route


10:00 - Foto Korean KustwachtDe Reise von Incheon nach Jeju ist so ?? s 400 Kilometer. Kentern begann etwa 25 Kilometer von der Küste der Insel Gwanmaedo-gil, an der Südwestküste. In der Gegend, wo das Schiff kenterte gibt keine Felsen und das Wetter war ruhig.
Die dritte Steuermann war an der Spitze und der Meister war in seiner Kabine. Nach der Ferse, kehrte der Kapitän auf die Brücke und versuchte, das Ungleichgewicht zu beheben. Dann alarmierte auch die Küstenwache, war ein Elternteil eines Kindes an Bord. Sie erhielt eine Nachricht von ihrem Kind nicht gut mit dem Schiff fahren. Auf dem Schiff berichtet, einen lauten Knall hörte und den Hauptmann, sie sollten in ihren Kabinen zu bleiben. Es wurde ausdrücklich untersagt ihnen nach oben zu gehen. Über eine halbe Stunde nach der falsche Manöver begann das Schiff kentern. Drei Minuten nach der Ferse wurden die Passagiere sagten, sie hätten um das Handwerk zu verwenden und dann gab der Kapitän, bis das Signal zu evakuieren, eine Nachricht, die nicht alle Passagiere gehört. Rettungsschiffe und Hubschrauber waren auf dem Weg. Fünfzig Minuten nach der Ferse wurde die gesamte Kommunikation vom Schiff gebrochen. Über 160 Passagiere und Besatzungsmitglieder sprangen über Bord. Die meisten der Rettungsboote waren unbrauchbar. Auf der einen Seite lagen sie unter Wasser und auf der anderen Seite sie gegen das Gefäß gedrückt wurden. Sie konnten unmöglich gestartet werden. Nach zweieinhalb Stunden ist die versenkten Schiff. Fünf Stunden nach der Krängungswinkel, wurde das Schiff unter Wasser verschwunden.

Text-Messaging-

Passagiere Textnachrichten an Familie und Freunde während der Untergang des Schiffes geschickt haben, aber nach Untersuchungen zeigten, dass dies muß gefälschte Nachrichten. Es gab zwei Stunden ohne Kommunikation mit Mobiltelefonen nach dem Kentern möglich.
Für das Ertrinken war die Gefahr der Unterkühlung lauern. Das Meerwasser ist vor Ort etwa 12 ° C ein Ertrinkender kann bei dieser Temperatur eine halbe Stunde überleben.

Rescue Mission

In der Rettungsaktion wurden 171 Schiffe, 29 Flugzeuge und 30 Taucher beteiligt. Die koreanische Küstenwache koordiniert die Rettungsaktion und arbeitete mit der Marine der Republik Korea, aber die Taucher waren nicht in der Lage, um die Passagiere zu erreichen. Nun versuchten sie, Sauerstoff in das Schiff nach möglichen Überlebenden, die eine Blase gefunden hatte, zu pumpen. Fast 300 Passagiere waren der erste Tag nach fehlt die Katastrophe. Am 21. April gab es 220 fehlenden und 80 Leichen wurden geborgen.
Divers gezogen, wie viele Leichen an Bord. Sie wurden zu einem nahe gelegenen Insel Jindo, wo die Leichen gezählt waren genommen und sie identifiziert wurden. Wenn sie keine Identifikation mit ihm trug, wurden die äußeren Merkmale so genau wie möglich beschrieben. Wenn visuelle Identifizierung nicht mehr möglich ist, dann DNA-Profile werden erstellt, um Menschen mit Verwandten zu vergleichen. Es war sehr schwierig für Taucher, um die Körper zu erholen, denn das Schiff weiter gekippt, und es gab fast keine Sicht. Darüber hinaus war der Strom sehr stark und der regen machte es schwierig, zur Fähre zu bekommen.

Rittmeister

Captain Lee und die Besatzungsmitglieder wurden festgenommen. Eine Untersuchung wurde sofort auf die Unentschlossenheit des Kapitäns eingestellt. Er würde zu spät, um zu evakuieren bestellt haben. Die Küstenwache fast sofort beraten, zu evakuieren, aber der Kapitän nicht tun, bis nach einer halben Stunde die Zuordnung. Er erklärte, sein Zögern. Das kalte Wasser, starke Strömungen und die Tatsache, dass es keine Rettungsboote in der Nähe hielt ihn auf. Lee und Crew waren für sie nicht die Passagiere zu schützen angeklagt. Auch würde sie zu früh mit der Fähre auf die beiden noch verwendbar Rettungsboote verlassen, während die Menschen immer noch an Bord.

Ministerpräsident entlassen

President Park Geun-Hye Südkorea aanvaarddde den Rücktritt von Ministerpräsident Chung Hong-won. Der Ministerpräsident musste wegen der starken Kritik an der Rettungsaktion zu verlassen. Familienmitglieder sind nicht nur tief auch flammenden Zorn, weil der Rettungs nicht gut gehen traurig. Darüber hinaus wird die Information war schlecht. Die Familienmitglieder sagen, dass die Rettungsaktion kam viel zu spät los. Die Regierung berichtete auch bald nach der Katastrophe, die alle Schüler wurden gerettet. Das stellte sich nicht der Fall zu sein.
Bei einem Besuch in der Hinterbliebenen, der Ministerpräsident ausgebuht wurde, war er Wasserflaschen an den Kopf geworfen und er bedrängt wurde.

Divers

Am 28. April 2014 gibt fünfzehn Besatzungs fixiert. In diesem Moment gibt es 187 Leichen geborgen und es gibt immer noch 115 Menschen vermisst. Von den 476 Besatzungsmitglieder gerettet werden dort 174. Es gibt 88 professionelle Taucher rund um das Schiff betreibt. Viele Taucher sind erschöpft, und einige sind durch die Kurven betroffen.

Inhaber

Im Juli 2014, dem wohlhabenden Besitzer des Schiffes, Yoo Byung-eun, tot. Er beging Selbstmord. Die Polizei in Südkorea verhaftet den Sohn des Besitzers. Der 44-jährige Mann versteckte sich in der Stadt Yongin. Er wird von Korruption und Veruntreuung angeklagt.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha