Sobibor KZ-

Lona Stuchenberg Juli 23, 2017 Miscellany 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Sobibor Lager ist ein Lager, das nicht auf die Einstellung, um von Gefangenen arbeiten konzentriert wurde, sondern ausschließlich auf die Juden zu vernichten, auch niederländischer Herkunft. Es befinden sich insgesamt 19 Züge von Westerbork nach Sobibor gingen, die meisten Menschen, die darin waren, kam nie wieder.

Das Ziel Lager Sobibor

Sobibor in Polen, war anders als alle Lager Auschwitz-Birkenau, Sobibor Lager wurde lediglich auf Menschen zu zerstören sollen, daher ist es auch ein Vernichtungslager bezeichnet. Die meisten Menschen, die in Sobibor ankamen, wurden am selben Tag ermordet. Die wenigen, die am Leben gehalten haben, müssen in ihren Mitgefangenen zu zerstören zu helfen und wurden später getötet. Sobibor wird nicht lange in Gebrauch war, nämlich von 1942 bis 1943.
Das Lager wurde von polnischen Zwangsarbeitern errichtet, die sich, wie könnte kaum anders sein, nachdem sie ihre Arbeit beendet hatten, wurden ermordet. Im April 1942 war das Lager bereit und wurde der Polizeihauptman Franz Reichleitner ernannte Lagerkommandant. Er wurde bald ein Mitglied der SS, die das Camp Manager war.

Franz Reichleitner

Franz Reichleitner hatte zunächst eine Position mit der deutschen Polizei. Er wird lernen, Franz Stangl, der im Jahre 1942 in den Bau von Lager Sobibor beteiligt ist, wissen, war er zunächst verantwortlich. Wenn Stangl wurde auf Lager Treblinka überführt wurde Franz Reichleitner Kommandant Sobibor. Franz Reichleitner war noch nie in der Studie Sobibor, die im Jahr 1965 stattgefunden haben versucht worden, aber er starb, bevor der Krieg am 3. Januar 1944 zu einem Ende kommen, würde er von Partisanen erschossen werden.

Das Sonderkommando

Mitglieder des Sonderkommandos wurden zufällig männlichen Gefangenen, die sah, wie sie stark waren zugeordnet. Die Funktion des Sonderkommandos war buchstäblich: "die Zerstörung Feinde des deutschen Volkes". Ihre Aufgaben bestanden aus ziehen die Leichen ihrer Mitgefangenen zu einer Verbrennungsanlage vergast, ähnliche Untersuchungen an Wertsachen wie Goldzähne und zunächst begraben die Leichen in einem Massengrab. Als die Nazis ging schließlich auf die Verbrennung der Leichen, mussten die Mitglieder des Sonderkommandos, um die Massengräber zu öffnen daraus scheinen brennbaren zu bringen. Ein weiterer Teil des Befehls, wusste nicht, was los war im Lager hatten Kleidung, um herauszufinden.
Am Anfang war das Sonderkommando gestellt, nachdem Pflicht erschossen rechts. Mit jeder neuen Lieferung von Gefangenen musste ein neues Sonderkommando erstellt werden. Dies war die Geburtsstunde schlecht und wurde schließlich beschlossen, dauerhaft Sonderkommandos. Dies hatte keinen Nutzen für ihre Mitglieder, sie wurden schließlich noch getötet und die sich daran beteiligen wurden ebenfalls getötet abgelehnt.

Aufstand

Am 14. Oktober 1943 wurde ein Aufstand unter der Führung von Leon Feldhendler und Aleksandr Petsjerski, zwei Mitglieder des Sonderkommandos organisiert. Rudolf Beckmann, Max Bree, Friedrich Gaulstich, Siegfried Graetschus, Fritz Konrad, Johann Niemann, Anton Nowak, Walter Ryba, Thomas Steffl, Ernst Stengelin, Josef Vallaster und Josef Wolf: Während dieser Aufstand wurden mehrere Deutsche, darunter 12 SS erschlagen . Es entging 300 Gefangene. Als Reaktion auf diese Rebellion, die fast alle verbliebenen Juden wurden getötet rechts. Dann wurde eine Menschenjagd auf den entflohenen Häftlingen, von denen die meisten nicht ihr Flug überlebt statt. Im November kam der Befehl zu den 30 verbliebenen Juden im Lager auch zu bringen, und das Lager wurde geschlossen. Das Lager hatte, um sich von einer Gruppe von Juden, die aus diesem Lager Treblinka aufgenommen wurden abgerissen werden, wurden sie nach ihrer Arbeit getötet.
Im Sommer 1944 die Sowjets befreiten Polen und das Gebiet um Sobibor und waren etwa 50 Juden dort gefunden, die an dem Aufstand beteiligt waren und zu entkommen. Sie hatten zu verstecken oder könnte den Partisanen.

Die Gefangenen

Es gab 19 Transporte von Westerbork nach Sobibor, mit einer Gesamtfläche von 34 313 Juden. Davon sind nur 18 geschafft zu überleben, darunter 13, die aus Sobibor in ein anderes Lager geschickt wurden. Kinder, die in Sobibor kamen wurden sofort vergast.
In Lager Sobibor 170 165 Menschen getötet.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha