Ultraschall-Untersuchung: gynäkologische und pränatale

Heta Kraft Januar 28, 2017 Gesundheit 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Während der Schwangerschaft werden Sie von einer Hebamme oder Geburtshelfer überwacht werden. Während dieser Studien oft den Ultraschall. Diese Ultraschall kann unterschiedliche Zwecke haben. Ein kurzer Überblick.

Sonographie

Ein Ultraschall auch als Endoskopie, ist eine Studie, die Schallwellen durch Bilder von Geweben wider. Empfangenen Töne werden von der Ultraschallsonde in Bilder umgewandelt.
Eine Ultraschalluntersuchung kann auf zwei Arten erfolgen: intern oder extern.
Eine interne Ultraschall klingt vielleicht ein bisschen beängstigend, aber es ist nicht schmerzhaft. Ein schmaler Stab wird in die Scheide eingeführt. Dies geschieht vor allem während der Voruntersuchung, der Gynäkologe, wenn Sie schwanger werden. Später benutzen wir den externen Ultraschall.

Es gibt verschiedene Arten von Ultraschall.

Die normale sonographische Untersuchung:
Vielmehr während der Schwangerschaft routinemäßig erfolgt. Sie sieht das Kind, um die Position der Plazenta, der Amnionflüssigkeit ...
Echolaufzeit:
Um festzustellen, wie lange Sie schwanger und so den voraussichtlichen Liefertermin zu berechnen sind. Dies ist auch nützlich, wenn Sie sind unregelmäßige Menstruation und so ist es unklar, wann Konzeption eingetreten sein könnte.
Growth-Echo:
Buchstäblich um die Größe des Kindes zu bestimmen. Wenn dies geschieht, später in der Schwangerschaft, ist dies jedoch nicht mehr möglich. Allerdings ist eine Schätzung möglich ist.
Pränataldiagnostik, die Nackentransparenz:
Die Nackentransparenz zwischen dem 11. und 14. Schwangerschaftswoche erfolgt. Die Nackentransparenz des Kindes gibt einige vorhandene Feuchtigkeit. Wenn diese Verdickung mehr als 3 mm, besteht ein erhöhtes Risiko, ein Kind mit einer Chromosomenanomalie wie Down-Syndrom, Trisomie 18 und Trisomie 13.
Doppler-Untersuchung:
Eine Ultraschalltest, der den Blutfluss durch die Nabelschnur misst. Wenn es schlimmer ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Plazenta nicht mehr richtig funktioniert.
Eine umfangreiche Ultraschalluntersuchung:
Wenn man schon ein Kind mit genetischen Defekten hatten; keine genetische Anomalien in der Familiengeschichte; Diabetes; ...
Die gynäkologischen Ultraschall:
Dies kann beispielsweise für die Behandlung der Unfruchtbarkeit durchgeführt werden, aber auch im Verdacht eine Eileiterschwangerschaft, einen Verdacht auf ein Myom, eine Inspektion des IUP ...

Andere Gründe Ultraschall

Weitere Gründe für eine Ultraschalluntersuchung kann sein: Geschlechtsbestimmung, ein Verdacht Eileiterschwangerschaft, Schwangerschaft nach der Behandlung der Unfruchtbarkeit, der Verdacht auf zwei oder Mehrlingsgeburten oder .... es einfach Spaß, die Kleinen auf dem Bildschirm zu sehen ist.
Der Ultraschall oder Ultraschall-Untersuchung bis heute keine bekannte nachteilige Wirkung.
  Like 0   Dislike 0
Nächster Artikel Essen Schädlinge
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha