Vaginale Infektionen: in der Regel harmlos, aber nervig

Lil Schlechter Juli 23, 2017 Gesundheit 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Vaginal Problemen ist nicht etwas, die meisten Frauen darüber reden. Viele schämen; denken, dass sie eine der wenigen Menschen oder haben Angst, dass sie von mangelnder Hygiene vorgeworfen werden. Nichts könnte weniger wahr sein. Vaginal-Infektionen sind nicht in der Mehrzahl der Fälle durch mangelnde Hygiene verursacht. Zusätzlich erhält drei Viertel der Frauen in ihrem Leben einmal oder mehrmals mit einer vaginalen Infektion. Eine überwiegende Mehrheit der vaginalen Infektion durch einen Pilz oder ein Bakterium verursacht wird. In einer kleinen Minderheit von Infektionen gibt es eine sexuell übertragene Krankheit. In der Vagina treten natürlich verschiedene Arten von Bakterien und Pilzen. Wenn das Gleichgewicht zwischen diesen Bakterien und Pilze gestört wird, einen oder mehrere Mikroorganismen die Oberhand, und kann leicht an eine vaginale Infektion führen. Die meisten Infektionen sind relativ harmlos, kann aber sehr unangenehme Symptome verursachen.

Vaginalen Hefepilz-Infektion


In einer gesunden Vagina, der Pilz Candida albicans auftritt. Insbesondere kann dieser Pilz profitiert von einer Störung des Gleichgewichts zwischen den Bakterien und Pilzen in der Scheide. Der Pilz wird schnell vermehren und eine Infektion verursachen. Eine Candida-Infektion ist nicht ansteckend ist und nicht eine sexuell übertragene Krankheit.

Was verursacht eine vaginale Pilzinfektion

Die Störung des Gleichgewichts zwischen den Bakterien und Pilzen kann durch eine Reihe von Problemen verursacht werden.
  • Wenn Sie waschen Sie Ihre Seife verändert den Säuregrad der Vagina. Dies ermöglicht die Candida-Pilz kann mehrfach sein. Darüber hinaus entfernen Sie die Seifen Bakterien, die wichtig für eine gesunde Scheide sind, wodurch mehr Platz für die Pilze. Auch wenn Sie viel zu waschen oder häufig verwenden eine Scheidenspülung, spülen Sie den nützlichen Bakterien entfernt.
  • Einige Antibiotika töten nützliche Bakterien in der Vagina. Insbesondere Antibiotika für Atemwegs- oder Hautinfektionen können solche Nebenwirkungen. Sondern auch von Breitspektrum-Antibiotika bekannt sind nicht nur schädlich, sondern auch die nützlichen Bakterien zu töten, um zu sein. Aufgrund der Verringerung der Anzahl von nützlichen Bakterien, haben sich die Pilze bei jeder Gelegenheit schnell vermehren.
  • Eine Störung des Gleichgewichts zwischen den Bakterien und Pilzen kann auch durch Veränderungen der Hormone verursacht werden. Insbesondere Sexualhormone scheinen einen großen Einfluß auf die Entwicklung einer Candida-Infektion haben. Eine vaginale Pilzinfektion auch häufig auftritt, während der Schwangerschaft oder Menstruation. Aber Schlucken Hormonpräparate wie die Pille, Hormonschwankungen und verursachen eine Hefe-Infektion.
  • Wenn Sie die Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem beeinflussen, wie Prednison, können das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Mikroorganismen in der Scheide gestört zu werden, so dass die Candida-Pilz kann verteilt werden. Eine vaginale Infektion als das Ergebnis.
  • Frauen mit Diabetes haben eine größere Chance auf eine Hefe-Infektion als Frauen ohne Diabetes. Ein Hefe-Infektion tritt vor allem bei Diabetes ist nicht richtig eingestellt.
  • Schließlich Spannung, Stress oder eine verringerte Widerstand aufgrund einer Grunderkrankung, stellen beispielsweise ein Ungleichgewicht in der Vagina. Nützliche Bakterien zu entfernen und die Candida-Pilz vermehrt sich.

Wie man eine Hefe-Infektion zu erkennen vaginale

Das offensichtlichste Symptom einer Hefe-Infektion ist in der Regel eine Erhöhung der Ausfluss. Die Trennung ist auch weiß und brüchig, aber im Allgemeinen haben keinen Geruch. Darüber hinaus ergibt sich in vielen Fällen, Juckreiz und Schmerzen in und um die Vagina und seine Pfützen und Geschlechtsverkehr schmerzhaft. Manchmal sieht man eine Schwellung und Rötung der Vagina und Schamlippen. Dies wird durch eine Infektion der Haut um die Vagina verursacht. Manchmal kann es in einer Candida-Infektion Vulvodynie, anhaltenden Schmerzen in der Vulva führen.

Als der Arzt

Eine vaginale Pilzinfektion automatisch verschwinden normalerweise, wenn das Gleichgewicht zwischen den Mikroorganismen in der Vagina wird wieder hergestellt. Und obwohl manchmal kann es mehrere Wochen dauern, bevor alle Symptome verschwunden sind, ist die Behandlung in den meisten Fällen nicht notwendig. Aber wenn man von den Symptomen gelitten haben oder zu stoppen die Infektion sehr lange Zeit, dann ist es ratsam, zum Arzt zu gehen. Er wird an der Innenseite der Vagina mit einer internen Prüfung und eine Probe des Entladungs ​​aussehen. Der Pilz kann entweder unter dem Mikroskop wie eine Kultur im Labor leicht nachgewiesen werden können. In der Regel wird der Arzt eine vaginale Creme verschreiben und eventuell Tabletten, die Candida-Pilz zu töten.

Wie können Sie einen vaginalen Hefepilz-Infektionen zu verhindern

Auch wenn es nicht immer möglich, eine Candida-Infektion zu verhindern, gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um das Risiko einer Infektion oder so klein wie möglich, um die Infektion so schnell wie möglich zu kämpfen zu halten.
  • Waschen Sie Ihre Vagina mit Seife oder verwenden Sie einen Vaginaldusche. Mit lauwarmem Wasser können Sie Ihre Vagina sauber genug.
  • Ändern Sie häufig Ihre Binde oder einen Tampon, wenn Sie Menstruation haben. Verwenden Sie während einer Candida-Infektion Tampons.
  • Tragen Krippen oder Unterwäsche aus Baumwolle oder eine locker sitzende Baumwollpyjamas.
  • Zu lange nicht in nassen Unterwäsche oder nassen Badeanzügen zu gehen. Feuchtigkeit stellt sicher, daß der Pilz Candida leicht erhöht werden kann.
  • Wischen Sie Ihren Stuhl für den Rücken. So vermeiden Sie die Candida Pilz, der natürlich auch sitzt im Darm, nicht in die Scheide.
  • Sex zu vermeiden mit einem trockenen Vagina. Dies kann die Schleimhäute reizen, so dass die Candida-Pilz kann mehrfach zu gehen. Verwenden Sie ein Gleitmittel und waschen Sie Ihre Vagina mit lauwarmem Wasser nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Verwenden Sie reguläre sauren Lebensmitteln wie Joghurt. Hier können Sie den Säuregrad in der Scheide Niveau zu halten.

Bakterielle Scheideninfektion


Eine bakterielle vaginalen Hefepilz-Infektion oder bakteriellen Vaginose tritt auf, wenn die bakterielle Gleichgewicht in der Scheide gestört. Die verantwortliche Bakterium in der Mehrzahl der Fälle der Gardnerella vaginalis. Eine bakterielle vaginale Infektion ist keine sexuell übertragbare Krankheit.

Was bewirkt, dass eine bakterielle vaginale Infektion

Wenn die Säure in der Vagina ändert, kann dies zu gewährleisten, dass das Gleichgewicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien gestört ist. In einer gesunden Vagina ist der pH, so daß die meisten Keime können nicht überleben. Eine weniger sauren Umgebung ist ideal für eine Zahl schädlicher Bakterien. Sie können schnell hier vermehren. Lower Säure kann umfassen entstehen, wenn Sie Ihre Vagina mit Seife waschen oder, wenn Sie so genannte Intimsprays verwenden. Auch können bestimmte Arten von Antibiotika verwendet werden, um eine Infektion zu anderen Stellen im Körper zu bekämpfen, können bewirken, dass der Säuregrad in der Vagina ist gestört und schädliche Bakterien schnell erweitern. Ein Tampon zu lange sitzen oder eine Spirale kann auch ein günstiges Umfeld für die falschen Bakterien erstellen. Schließlich ist eine vorherige bakterielle vaginale Infektion Sie anfälliger für eine neue Infektion.

Wie man eine bakterielle vaginale Infektion erkennen

Das wichtigste Symptom in einer bakteriellen Infektion der Ausfluss. Dieser ist grau und manchmal enthält Blasen und riecht sauer. Manchmal gibt es eine erhöhte Sekretion, dies muss jedoch nicht immer. In den meisten Fällen werden Sie auch Juckreiz in und um die Vagina. Einige Frauen erleben keine Symptome einer bakteriellen vaginalen Infektion.

Als der Arzt

Bei einer bakteriellen vaginalen Infektion ist nicht immer eine medizinische Behandlung notwendig ist. Manchmal ist die Infektion löst sich nach einer Woche, wie die bakterielle Gleichgewicht in der Scheide wieder hergestellt ist. Aber wenn Sie viele Beschwerden haben oder zu stoppen die Infektion lange Zeit, ist es ratsam, zum Arzt zu gehen. Dies dauert in der Regel eine Stichprobe von Ausfluss und prüft diese unter dem Mikroskop. Auf dieser Grundlage kann gesagt werden fast immer diagnostiziert werden. Eine bakterielle vaginale Infektion mit Antibiotika behandelt. Im allgemeinen ist es nicht notwendig, dass eine männliche Partner haben auch die Behandlung. Für einen weiblichen Partner ist dies jedoch empfohlen.

Wie können Sie eine bakterielle vaginale Infektion zu verhindern

Auch wenn es nicht immer möglich, eine bakterielle vaginale Infektion zu verhindern, gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um das Risiko einer Infektion oder so klein wie möglich, um die Infektion so schnell wie möglich zu kämpfen zu halten. Das Wichtigste ist, nicht versuchen, den Säuregrad in der Scheide zu stören. Es ist daher ratsam, Ihre Vagina mit Seife waschen. Ihre Vagina hat eine große Fähigkeit zur Selbstreinigung und waschen Sie mit lauwarmem Wasser ist ausreichend für gute Hygiene. Wenn Sie immer noch auf bestimmte Pflegeprodukte für Ihre Vagina verwenden möchten, wählen Sie Produkte, die keine Auswirkungen auf den Säuregehalt. Entschuldigen Sie regelmäßig während der Periode Ihrer Binde oder einen Tampon, so dass kein Umfeld geschaffen, in dem schädliche Bakterien können leicht verbreiten.
Vaginale Infektionen sind manchmal schwer zu erkennen. Eine unbehandelte vaginale Infektion, die lange Existenz bleibt, aber letztlich kann schwerwiegende Folgen haben und sogar zu Unfruchtbarkeit führen. Es ist wichtig, aufmerksam auf alle Anomalien in Beispiel Ausfluss und anhaltenden Beschwerden zum Arzt zu sein.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha