Verhütung: Verhütungsspritze

Antonella Heitsch Juni 10, 2017 Gesundheit 29 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Es gibt verschiedene Arten der Empfängnisverhütung. Die Injektion ist eine von ihnen. Dieser Artikel beschreibt die Vor- und Nachteile dieser Form der Empfängnisverhütung.

Zusammensetzung

Die Einspritzung besteht aus einem Gestagen; MPA. Die Menge an gestagenen Substanz ist abhängig von dem Hersteller. Zum Beispiel gibt stechen Tabletten enthaltend 150 mg oder 104 mg MPA MPA. Die Verwaltung unterscheiden sich auch, den einen intramuskulär und subkutan anderen. Die endgültige Wirkung ist die gleiche für die verschiedenen Konzentrationen des aktiven Bestandteils und den beiden Formulierungen. Die Injektion mit 150 mg Wirkstoff zu, die alle 12 Wochen die Injektionen mit 104 mg des Wirkstoffs einmal in 13 Wochen verabreicht werden.
Es gibt auch kombinierte Prick-Pillen. Diese Form der antoconceptie enthaltend ein Progestogen in Kombination mit Östrogen. Diese Wirkstoffkombination ermöglicht eine bessere Regulierung des Hormonzyklus. Diese Injektionen sollte einmal alle vier Wochen verabreicht werden. Diese kombinierte Verhütungsspritze ist nicht verfügbar in den Niederlanden.

Verlässlichkeit

Die Injektion ist eine zuverlässige Form der Empfängnisverhütung, 0,03% bis 0,6% der Nutzer, schwanger zu werden.

Nebenwirkungen

In den ersten paar Monaten der Verwendung von Injektionen, besteht ein hohes Risiko von unregelmäßigen Blutungen, die auch als Spotting bezeichnet. Andere Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Flüssigkeitsretention, dies wird durch die hohe Konzentration von Hormonen, die in den Körper am Ende verursacht.

Vorteile

  • Die Injektion ist eine Lösung für Frauen, die Östrogen Verwendung nicht anticeptiva do
  • Es besteht keine Notwendigkeit für eine lange Zeit gedacht anticoneptie sein
  • Die Menstruation ist immer weniger und schließlich zu stoppen
  • Die Injektion ist zuverlässiger
  • Weniger Risiko von Eierstock-und Gebärmutterhalskrebs

Nachteile

  • Nach dem Anhalten die Injektionen sie durchschnittlich nur nach 18 Monaten wieder fruchtbar
  • Viele Nebenwirkungen berichtet
  • Die Injektion enthält eine hohe Konzentration des Hormons im Vergleich zu anderen Kontrazeptiva
  • Menstruation ist nicht zu regulieren
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha