Wiesenweihe, Circus pygargus

Violet Albrecht Januar 28, 2017 Natur 3 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Wiesenweihe, Circus pygargus ist eine vom Aussterben bedrohte Raubvogel. Er ist sehr ähnlich zu der Kornweihe, aber ist kleiner und hat schmalere Flügel. Er unterschiedlich gefärbt. Die Brautwerbung des Wiesenweihe ist etwas Besonderes, um zu sehen. Vor allem, wenn der Mann gibt der Frau eine Beute im Flug. Wiesenweihe eine kleine Beute, große Insekten, kleine Vögel. ?? Im Winter zieht der Wiesenweihe nach Afrika zu überwintern.

Einordnung

Reich: Animalia
Stamm: Chordata
Klasse: Aves
Sortieren: Falconiformes
Familie: Accipitridae
Geschlecht: Circus
Species: Circus pygargus

Feature

Wiesenweihe ist die kleinste europäische Weihe. Es ist kleiner, schicker und hat schmalere Flügel als die Kornweihe. Das Männchen ist 41 Zentimeter lang. Bei dieser Länge, er hat eine Spannweite von einem fünf Meter und einem Gewicht von 260 Gramm. Das Weibchen ist größer, mit seinen 46 cm Länge, einer Spannweite von zwanzig Metern und das Gewicht von 270 Gramm. Das Männchen ist von oben aschfahl. Die Krone, Wangen und im rus Flügel sind dunkler. Der Schwanz ist hellgrau. Das Weibchen ist braun und hat einen kleinen, weißen Rumpf-Patch, die kleiner als die des Kornweihe und schmalen, spitzen Flügeln. Der Schwanz ist lang und breit mit dunklen Querbändern. Der Schnabel und Nägel sind schwarz, die Wachshaut, Augen und Beine sind gelb.
Junge Wiesenweihe

Fortpflanzung

In der Balz zeigt, wie funktioniert die männlichen Opfer im Flug auf die weibliche. Die Balz scheint ähnlich wie bei der Kornweihe. In der hohen Vegetation oder Reed macht der Wiesenweihe Nest. Das Nest ist ziemlich schlampig, auf dem Boden liegen und wird aus getrockneten Pflanzenmaterial hergestellt. Von Mai bis Juni ist brüten drei bis fünf Eier. In einem seltenen Fall legt das Weibchen Eier mehr oder weniger. Diese zwei bis zehn. Die Eier sind 41 cm lang und werden hauptsächlich durch das weibliche inkubiert. Nach 27 bis 40 Tagen die Eier ausbrüten. Danach wird es noch 35 bis 40 Tage vor dem jungen flügge zu nehmen.

Lebensmittel

Wiesenweihe isst hauptsächlich Mäuse und junge Vögel. Er isst auch Eidechsen und Insekten, insbesondere Heuschrecken im Winter. Sein Opfer sind in der Regel kleiner als die Beute anderer Weihen. Wiesenweihe jagt durch regelmäßige Routen. Wenn er eine Beute sieht, stürzt er sich hier mit einem Sprung auf sie.

Verbreitung

Wiesenweihe wird in den meisten Ländern Europas gefunden. Nur im Norden des Vereinigten Königreichs, Irland und Griechenland, so ist er nicht erwischt. Er kommt auch nach Russland. Im Winter zieht der Wiesenweihe Afrika.

Lebensraum

In der Brutzeit, die Wiesenweihe in Sümpfen, auf Nichtkulturland in den Dünen und auf der Heide. In Getreidefeldern und junge Tannen er kann auch gefunden werden. Er vermeidet Gebieten, die häufig gestört werden.

Bedroht?

Wiesenweihe ist vom Aussterben bedroht. Er ist auch auf der Roten Liste in der Kategorie der vom Aussterben bedrohte ?? ??.
  Like 0   Dislike 0
Kommentare (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha